AUSTRALIEN-GESCHICHTEN
AUSTRALIEN-GESCHICHTEN

Neues aus dem Alten Land

 

Die Kollegen der 'Woche in Australien' baten mich Mitte März - zur Information der ca. 300.000 Deutschsprachigen auf dem Fünften Kontinent - die aktuelle Situation in Deutschland zu schildern. 

Seitdem führe ich Tagebuch, das auch auf Facebook veröffentlicht wird. 

 

 

Die Woche in Australien 21/2020:

Ein besorgter Mitbürger ruft mich an: „Hast du schon von der Verwirr-Methode gehört?“ Nach einer Schnappatem-Pause fährt er fort: „Die Biobauern im Alten Land nutzen zur Schädlingsbekämpfung das Paarungsverhalten von Insekten. Die weiblichen Tiere verströmen Botenstoffe, um Männchen anzulocken. Die Bauern stellen Behälter mit künstlichen Pheromonen auf. Dadurch werden die Männer orientierungslos und die Vermehrung der Schädlinge wird verhindert. Könnte es nicht sein …?“
Um nicht unhöflich zu reagieren, erfinde ich eine Ausrede und widme mich dem Faktencheck: In einer Tageblatt-Kolumne konstruierte der Autor ein Fakenews-Beispiel: ‚Die Raupe des Apfelwicklers (Cydia pomonella) wurde von den Chinesen angeblich gentechnisch verändert, um den hiesigen Obstbauern zu schaden.‘ Meinen Anrufer hatte die Satire wohl etwas verwirrt – doch dass die Pheromon-Methode erfolgreich zur Schädlingsbekämpfung eingesetzt wird, stimmt! ...

Die komplette Kolumne lesen SIE bitte >>hier

Foto: Ann Schall – visit.york.wa.gov.au

Die Woche 16/2020

Von York nach Jork 13.887 Kilometer

Bei den Expeditionen ins Outback erinnerte die Kolonisten das Land der Ballardong-Aborigines an ihre Heimat in Yorkshire.

1831 gründeten sie dort die erste Inland-Siedlung in West-australien (97 Kilometer östlich von Perth) und gaben ihr den Namen YorkNach Corona werde ich das bezaubernde 3.606-Seelen-Städtchen garantiert wieder einmal besuchen! >>

 

 

Beschäftigungs-Therapie für die Ostertage: 

 

Bei meinen Recherchen zu der Kolumne für die 'Woche in Australien 'Neues aus dem Alten Landsammelte ich unzählige Informationen über den wunderschönes Landstrich 30 km südlich von Hamburg. Spontan kam die IDEE: 'Lass uns daraus ein OSTER-QUIZ für die Kleinen & Großen Altländer machen, damit die nächsten Tage nicht zu öde werden ...!'

 

Am Karfreitag geht's los mit Heimatkunde! Wissen SIE an welche Mittelmeer-Insel der Name von Jork 1356 erinnert?  >>

 

 

Karsamstag werden die Fragen international! 

 

Mitgeholfen hat bei den Fragen Ann Schall vom Yorker Visitors Center. Von ihr stammen auch die hübschen Fotos! Ann wünscht allen Altländern: 'Stay Home on Easter 2020!' Aber von welchem Kontinent grüßt sie denn? Kinder können Ann ein Bild vom schönen ALTEN LAND malen und schicken. Sie stellt die Kunstwerke sicher in ihrem  Visitors Center aus!

 

Selbstverständlich dürfen sich auch Nicht-Altländer gerne an dem QUIZ beteiligen! - Es gibt auch etwas zu gewinnen >>

 

Frohe Ostern mit der Prominenz im ALTEN LAND!!!

 

Gotthold Ephraim Lessing ist mein schriftstellerisches Vorbild! Ich liebe seine Ironie,die witzige Polemik und das Stilmittel des Dialogs. Der grandiose Dichter beherrschte das Lust- und das Trauerspiel. In dem Drama Nathan der Weise plädiert er für Humanismus und Toleranz! 

Zitiere ich zuhause meinen Lieblings-Spruch von Lessing"Alle großen Männer sind bescheiden!", entgegnet meine Frau grundsätzlich, "dann stell' bitte die Aschentonne raus...!"

 

Die letzte Runde in unserem OSTER-QUIZ!

 

In welchem Land liegt dieses idyllische York?

Die Stadt wurde von den Römern erbaut! - Damit ist die heutige 200.000 Einwohner-Stadt wohl der älteste Ort mit dem Namen York!

 

Am Ostermontag waren alle Preise vergeben! 

HIER sind die Gewinner!!!

Die Woche 14 / 2020

Winterzauber im Alten Land

Vor 900 Jahren bauten Holländer Deiche von Cuxhaven bis Hamburg. Die Siedler trotzten den Sturmfluten der Elbe. Im ewigen Kampf gegen die Naturgewalten entstand in vielen Generationen das größte Obstanbau-Gebiet Europas. Die Altländer sind zu Recht stolz auf ihre Heimat – aber Deiche schützen nicht vor Viren!

 

Die Fotos stammen von der Homepage der Gemeinde Jork - Danke!

 

Die vollständige Kolumne lesen SIE hier: >> 6. April  2020 

 

Mein Bericht über die Woche #13 /2020

Notizen aus dem ALTEN LAND

Die Obstbauern im Alten Land beregnen die Plantagen nachts ab minus drei Grad. Erstarrungs-Wärme soll die Knospen vor Frost schützen.

Morgens erstrahlt das 'Alte Land' wie ein Eis-Palast. 

Das faszinierende Naturschauspiel durfte ich zuletzt vor  zwanzig Jahren erleben ...

 

Die spektakulären Fotos hat übrigens mein Freund Dirk Scholl vor seiner Haustür

in Jork - dem Herzen des Alten Landes - geschossen!

Den kompletten Text finden SIE hier: >> 30. März 2020 

 

 

Der erste Artikel erschien am 24. 3. 2020 in der

Woche in Australien

Besonders gefreut hat mich die spontane Facebook-Reaktion der ehemaligen Chefredakteurin, die heute in Mexiko lebt: Schön, deinen Bericht aus Deutschland zu lesen. Ich schreibe aus Guadalajara, Mexiko. Seit Dienstag, 17. 3. sind Schulen und Universitäten geschlossen und unterrichten virtuell.... Viele Mitarbeiter sind nun im Home-Office, ab morgen bleiben öffentliche Orte wie Museen, Kinos, Fitnessstudios, Kirchen usw geschlossen. Treffen werden auf 50 Personen Maximum reduziert. Die Regierung hat darum gebeten, fünf Tage das Haus nicht zu verlassen, so dass ich seit Freitag nicht draußen war. Bei meinem letzten Einkauf trugen viele einen Mundschutz und einige Geschäfte sind über Schalter geöffnet..., Aber Mexiko ist ein armes Land und viele Menschen können es sich leider nicht erlauben, zuhause zu bleiben. Und wie überall auf der Welt gibt es Menschen, die die Lage einfach nicht ernst nehmen. Insgesamt habe ich den Eindruck, dass neben der gesundheitlichen Sorge (und Angst vor der Versorgung) die Sorge vor der finanziellen Zukunft groß ist. Das einzige und beste, was wir machen können, ist zuhause zu bleiben  und geduldig abwarten.                    Liebe Grüße aus Mexiko - Nadine Halberkann

 

Meinen Autorentext lesen sie bitte hier >> 24. März 2020 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kilian-Autor 2020