AUSTRALIEN-GESCHICHTEN
AUSTRALIEN-GESCHICHTEN

DOWN UNDER NEWS

 

Der Autor von DUBIOS und AUSTRALIEN-GESCHICHTEN informiert sich

regelmäßig über das Geschehen auf dem 5. Kontinent!

 

Hier erhalten Sie eine Auswahl von Australien-Nachrichten, Australien-Reisetipps und Australien-Wirtschaft. An Namen, wie Malcom Turnbull oder  Rinehart werden Sie sich schnell gewöhnen.

Zur Pflichtlektüre gehört der morgendliche Blick in den Sydney Morning Herald. Mein Lokalfavorit sind die Northern Territory News (fast täglich eine Meldung über ein Krokodil).

Meine Lieblingslektüre ist Australiens einzige deutschsprachige Zeitung Die Neue Woche Weitere Quellen: SPIEGEL online - FAZ .net - Süddeutsche.dederStandard.at - NZZ.ch  uvam.

 

Die Tratsch-Geschichten landen in Chitchat-Aktuell - Lesen Sie bitte vorher  Chitchat-Basics

Für meine Arbeit relevante Meldungen unter RECHERCHEN

Hier der Überblick über die 'seriösen' Meldungen:

 

zeit.de – 16. September 2018

Australien untersucht Missstände in Altersheimen

Nach einer Reihe von Skandalen in Altersheimen startet Australien eine landesweite Untersuchung des Pflegesektors. "Vorfälle, in denen ältere Menschen durch das Versagen in der Pflege zu Schaden kommen, können einfach nicht gerechtfertigt oder entschuldigt werden", erklärte Premierminister Scott Morrison.

Scott Morrison auf seiner Webseite. Der neue (dreißigste) Premierminister Australiens

deutschlandfund.de –  9.  September 2018

Neuer Premierminister Scott Morrison verwirft Klimaziel-Gesetz

Der neue Premierminister Morrison hat das von seinem Vorgänger geplante Klimaziel-Gesetz verworfen. Seine Regierung wolle sich stattdessen auf die Senkung der steigenden Strompreise konzentrie-ren, sagte Morrison der Zeitung "The Weekend Australian". Austra-lien werde auch ohne das Gesetz an der Verringerung seines CO2-Ausstoßes arbeiten. Der bisherige Premierminister Turnbull war nach einem parteiinternen Machtkampf gestürzt worden. Australien gilt als eines der Länder, das weltweit die höchsten Emissionen von Treib-hausgasen pro Kopf hat. 2016 hatte das Land das Pariser Klimaab-kommen ratifiziert.

handelsblatt.com – 6. September 2018

Australische Wettbewerbshüter verklagen deutsches Hotelportal Trivago

Die unerfreulichen Nachrichten für Trivago reißen nicht ab. Der Umsatz sinkt, die Verluste steigen, der Aktienkurz ist im Keller. Nun hat die australische Wettbewerbs- und Verbraucherschutzbehörde ACCC Klage gegen das Vergleichsportal für Hotelpreise eingereicht. Vor dem Federal Court beschuldigen die Wettbewerbshüter Trivago, das australische Verbraucherschutzrecht zu verletzen. Das Hotelportal habe auf seiner Webseite und in TV-Spots irreführende Hotelpreise präsentiert … Trivago sammelt auf seiner Webseite Angebote für 1,8 Millionen Hotels weltweit von rund 400 Online-Buchungsseiten. Dazu zählen etwa Expedia, das rund 60 % der Anteile von Trivago hält, Booking.com oder Hotels.com ...

finanzen.net – 6. September

Rheinmetall erhält Auftrag über 430 Millionen Euro aus Australien

Rheinmetall kann sich über einen weiteren Großauftrag im Rüstungsbereich aus Australien freuen. Wie der Konzern mitteilte, wird er mehr als 1.000 weitere Militär-Lkw und über 800 Module an die australischen Streitkräfte liefern. Der Wert des Auftrags belaufe sich auf 430 Millionen Euro. Die Lieferungen sollen ab 2019 beginnen und bis 2024 laufen

derstandard.at – 3. September 2018

China sperrt Website des australischen Senders ABC

China hat die Website der Australian Broadcasting Corporation (ABC) gesperrt. Bereits seit 22. August ist die Seite nicht mehr öffentlich zugänglich, eine offizielle Begründung gibt es nicht.

mdr.de – 2. September 2018

Die teuersten Zigaretten der Welt

In Australien kostet von Sonnabend eine Zigarettenschachtel fast 17 Euro. Grund ist die erneute Erhöhung der Tabaksteuer. Die australische Politik folgt damit einer Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Die hält den Weg über die Erhöhung der Tabaksteuer als den mit Abstand "effektivsten Weg, um Raucher zum Verzicht zu bewegen und Kinder davon abzuhalten, mit dem Rauchen anzufangen."

Tourism.australia.com – 26. August 2018

Besucherrekord in Australien

Die Zahl der Australien-Besucher stieg insgesamt um 6 % auf 9,1 Millionen. Zwischen Juli 2017 und Juni 2018 reisten 208.500 Deutsche nach Down Under (Vorjahr 208.200), 56.600 Schweizer und 19.400 Österreicher.  Die meisten Besucher (1.421.500) kamen aus China.

faz.net – 24. August 2018

Premierminister Malcom Turnbull gestürzt – Nachfolger Scott Morrison

Eines ihrer Ziele haben die Aufständischen erreicht: Australien bekommt einen neuen Premierminister.

Nach einer parteiinternen Revolution ist der Amtsinhaber Malcolm Turnbull am Freitag von seinem Amt zurückgetreten. Doch das rechte Lager der regierenden Liberal Party hat sich offenkundig verrechnet. Denn Regierungschef wird nicht ihr Kandidat, der erzkonservative frühere Innenminister Peter Dutton. Neuer Premier wird stattdessen der bisherige Schatzminister Scott Morrison. In einer Kampfabstimmung in Can-berra erhielt Morrison 45 Stimmen aus den Fraktionen seiner Partei, und Peter Dutton nur 40. Neben den beiden war auch die bisherige Außenministerin Julie Bishop angetreten. Ihre Kandidatur war aber in der ersten Runde eliminiert worden ... Scott Morrison gilt als Kompromisskandidat, da er einerseits zu den Sozialkonservativen gehört, aber auch viele sogenannte Moderate anspricht. Der Ruck der Partei nach rechts, der nach Angaben von Turnbull das erklärte Ziel seiner Gegner war, dürfte sich damit nicht so materialisieren wie geplant …In einer Abschiedspressekonferenz hob der scheidende Premier Turnbull noch einmal die Errungenschaften seiner Regierung hervor. Gleichzeitig kritisierte er abermals die Aufstän-dischen aus dem konservativen Lager, die von „mächtigen Stimmen in den Medien“ unterstützt worden seien. Die Australier seien „sprachlos und angewidert“ von der Rebellion…

Spiegel.de – 21. August 2018

Premierminister gewinnt Kampfabstimmung knapp

Der australische Premierminister Malcolm Turnbull  übersteht ein parteiinternes Votum über seine Zukunft. Der umstrittene Einwanderungsminister des Landes Peter Dutton unterliegt - und tritt zurück. Ob damit allerdings Ruhe einkehrt, ist fraglich ...

hna.de – 18. August 2018

Milliarden-Auftrag für Kasseler Panzerbauer Rheinmetall

Rheinmetall liefert ab dem kommenden Jahr 211 Radpanzer des Typs Boxer an die australischen Streitkräfte. Der Auftragswert liegt nach Angaben des Düsseldorfer Konzerns bei 2,1 Milliarden Euro. 2022 wollen die Australier über die Anschaffung von 450 weiteren Panzern entscheiden. Auch bei diesem Wettbewerb geht Rheinmetall ins Rennen ...

faz.net – 16. August 2018

Australien will Huawei fernhalten

Der im Westen umstrittene Telekomkonzern Huawei gerät auch in Australien immer mehr unter Druck. Zunächst hatte Canberra die Chinesen 2012 aufgrund von Sicherheitsbedenken vom Bau des natio-nalen Breitbandnetzes im Wert von fast 50 Milliarden Australische Dollar (31,9 Milliarden Euro) ausgeschlossen. Ein Jahr später hatten die Amerikaner entschieden, dass Huawei und sein Kon-kurrent ZTE ein potentielles Sicherheitsrisiko darstellten. Nun debattiert Canberra, die Chinesen vom Aufbau des Netzwerkes der fünften Generation auszuschließen. Der australische Marktführer Telstra plant, als erstes Land der Erde 2020 einen kommerziellen 5G-Dienst anzubieten.

derstandard.at –  8. August 2018

Australischer Bundesstaat New South Wales zur Dürrezone erklärt

Australiens bevölkerungsreichster Bundesstaat leidet unter Dürre. Die Regierung von New South Wales erklärte offiziell den gesamten Bundesstaat, der etwa doppelt so groß ist wie Deutschland, mitten im australischen Winter zum Dürregebiet.100 Prozent des Staats seien von Trockenheit betroffen, ein Viertel von "starker Dürre", teilte das für Landwirtschaft zuständige Ministerium mit. Aufgrund des ungewöhnlich trockenen Winters leiden viele Bauern an Ernteausfällen und Wassermangel. Im vergangenen Monat fiel in großen Teilen des Bundesstaats weniger als 10 Millimeter Regen. New South Wales mit seinen 7,8 Millionen Einwohnern produziert etwa ein Viertel aller landwirtschaftlichen Güter Australiens.

fleischwirtschaft.de – 7. August 2018

Erzeugung von Rindfleisch: Australien führt Ranking

Den ersten Platz belegt nach Recherchen des ukrainischen Online-Fachmagazins latifundist.com das Unternehmen S. Kidman mit einem Areal von 10,1 Mio. ha, gefolgt von der Australian Agricultural Company (AACo) mit 6,4 Mio. ha und der North Australian Pastoral Company  (NAPCO)) mit 5,8 Mio. ha. Die globale Nummer vier ist die chinesische Beidahuang Group, die über insgesamt 5,62 Mio. ha im Heimatland sowie in Australien und in Südamerika verfügt. Auf dem fünften Platz rangiert wieder ein australischer Rindfleischproduzent, nämlich die Consolidated Pastoral Company (CPD) mit 5,6 Mio. ha …

spiegel.de – 4. August 2018

Berliner Start-Up Foodora verlässt Australien

Der Berliner Essenslieferdienst Foodora zieht sich aus Australien zurück. Als Begründung gab Foodora an, das Unternehmen wolle sich auf andere Märkte konzentrieren, wo man "bessere Chancen auf Wachstum" sehe. Das Start-up steht wegen der Arbeitsbedingungen seiner Fahrer in Australien in der Kritik. Der Regie-rungsbeauftragte für faire Arbeit hat das Unternehmen sogar verklagt ... Die 2014 gegründete Firma war 2015 in Australien gestartet, sie machte dort Deliveroo und Uber Eats Konkurrenz. Kunden können über das Internet Essen in einem Restaurant bestellen und ein Kurier bringt es dann zu ihnen nach Hause.

NZZ.ch – 27. Juli 2018

Kartenprojekt beweist Massaker an Tausenden Aborigines

Die Täter kamen mit Schwertern, Pistolen, Bajonetten oder Gift: Australische Forscher haben Beweise für Massaker an Tausenden Ureinwohnern des Kontinents gefunden, verübt von Regierungsbeamten der dama-ligen britischen Kolonialmacht. In nur einem Jahr entdeckten die Historiker Belege für 250 Orte, an denen sechs oder mehr Menschen auf einmal umgebracht wurden. 6200 der Opfer waren Aborigines, weniger als 100 der Toten weisse Siedler, teilten die Forscher von der australischen Universität Newcastle am Freitag mit. Selbst unter strengsten Ansprüchen an die Beweislage gebe es vermutlich noch einmal genauso viele weitere Tatorte, sagte Lyndall Ryan, Geschichtsprofessorin und Leiterin des Kartographieprojekts «Colonial Frontier Massacres Map». Ihr eigene anfängliche Skepsis gegenüber Berichten von Massakern sei der überwältigenden Faktenlage gewichen. «Den meisten Australiern wurde beigebracht, dass die Besiedlung Australiens größtenteils friedlich war», sagte Ryan. «Aber die Geschichte ist komplizierter, die Massaker waren sehr weit verbreitet und es gab mehr von ihnen, als ich mir je vorgestellt hatte».

orf.at – 26. Juli 2018

Australische Medienriesen fusionieren in Milliardendeal

Zwei der größten australischen Medienunternehmen, die TV-Produktionsfirma Nine Entertainment und der Zeitungsverlag Fairfax Media, haben überraschend ihre Fusion angekündigt. Der Deal soll 2,5 Mrd. € wert sein und Nine zum größten Spieler der Sparte machen .. Nine soll einen Anteil von 51,1 % des Unterneh-mens besitzen. Die für Ende 2018 erwartete Fusion benötigt noch die Zustimmung der Aktionäre und der Regulierungsbehörden. Fairfax gehören ua die Tageszeitungen „Sydney Morning Herald“ sowie „The Age“, Nine Entertainment ist vor allem für seinen Fernsehsender Channel Nine bekannt. Nach der Fusionierung wird das Unternehmen unter dem Namen Nine Fernsehpro-gramme, Videostreamingdienste, Zeitungen, Radiosender, mehrere Digitalgeschäfte sowie eine Immobilien-website zusammenführen. Die beiden Unternehmen standen zuletzt wegen der wachsenden Konkurrenz auf dem Medienmarkt und sinkender Einkünfte unter Druck. Mit der Fusion sollen jährlich mehr als 30 Mio Euro eingespart werden.

zeit.de – 22. Juli 2018

Tausende Australier demonstrieren gegen Flüchtlingspolitik der Regierung

Tausende Australier haben am Samstag gegen die Politik ihrer Regierung demonstriert, Flüchtlinge in La-gern im Ausland zu internieren. Die Demonstranten gingen anlässlich des fünften Jahrestags der Einführung der umstrittenen Politik auf die Straße, wonach Asylbewerber in Internierungslager in Papua-Neuguinea oder auf der Pazifikinsel Nauru gebracht werden. Außer in Sydney gab es Proteste in Melbourne, Adelaide, Brisbane, Canberra und Perth.

schweizermorgenpost.ch – 21. Juli 2018

Australien unterstützt Trumps Russland Weg

In einem Interview des “Sydney Daily Telegraph” hat der australische Premierminister Malcolm Turnbull den amerikanischen Präsidenten Donald Trump und sein Treffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin voll und ganz unterstützt und Trump als einen “amerikanischen Patrioten” bezeichnet, der seinem Land treu sein Bestes gibt. Turnbull wurde gefragt, ob Präsident Trump ein “Verräter” sei, weil er eine gemeinsame Pressekonferenz mit Putin in Helsinki abgehalten habe. Herr Turnbull sagte: “Natürlich nicht. Donald Trump ist ein Patriot. Er ist ein amerikanischer Patriot und sein Job ist es, sein Land zu vertreten und er tut das nach besten Kräften, genauso wie ich mein Land Australien nach besten Kräften vertrete.” Weiter sagte Turnbull: “Ich denke, er macht genau das, was er gesagt hat, er ist der Meinung, dass es besser ist, mit Menschen zu reden und sich mit ihnen zu beschäftigen, und das ist in Amerika natürlich sehr kontrovers.” Dies ist das zweite Mal in diesem Jahr, dass Turnbull Trump auf der Weltbühne unterstützt hat. Im Januar sagte der australische Staatschef, dass Trumps weitreichende Steuersenkungen in Kombination mit Reformen der Unternehmensregulierung der Weltwirtschaft zugute kommen.

handelsblatt.com –  21. Juli 2018 / Urs Wälterlin

Wachstumsparadies Australien – aber immer mehr Menschen leben im Elend

…Viele Australier haben von der weltweiten Nachfrage nach Rohstoffen profitiert. Hohe Einwanderungs-zahlen führten zudem zu einem Immobilienboom. Doch mit dem Wohlstand für einige haben sich die Le-benskosten für alle dramatisch erhöht. Sozialverbände geben primär einer Kombination von extrem hohen Mietkosten und immer unsicherer werdenden  Arbeitsbedingungen die Schuld ... Noch schlimmer ist die Lage für jene, die gar keinen Job haben. Arbeitslose erhalten pro Woche etwa 170 Euro Sozialhilfe. Der durchschnittliche Mietpreis in Sydney liegt bei über 250 Euro für den selben Zeitraum. So muss nicht er-staunen, dass die Zahl der Obdachlosen wächst. Den aktuellsten Zahlen des Amtes für Statistik zufolge hatten 2016 landesweit 116.000 Menschen kein Dach über dem Kopf – 5 % mehr als fünf Jahre vorher … Generell aber stehe Australien im Vergleich mit anderen Ländern gut da. Nur die Lebensumstände vieler Ureinwohner, der Aborigines, vergleicht er mit einer Dritte-Welt-Situation. ...

nau.ch – 13.  Juli 2018

Australien: Einwandererzahl auf Zehn-Jahres-Tief

In Australien ist die Zahl der Einwanderer auf den niedrigsten Stand seit zehn Jahren gesunken. Im Finanz-jahr 2017/18, das Ende Juni zu Ende ging, wurden nach Angaben der Regierung insgesamt 162'417 Einwan-derer registriert. Im Vergleich zu den zwölf Monaten zuvor bedeutet dies einen Rückgang um zehn Prozent. Grund dafür ist nach Einschätzung von Experten eine härtere Linie der konservativen Regierung in der Einwanderungspolitik. Premierminister Malcolm Turnbull wurde von der Zeitung The Australian mit den Worten zitiert, Australien solle ‚keine einzige Person mehr ins Land lassen als wir brauchen oder wollen‘. Australien ist seit jeher eine Einwanderungsnation. Von den aktuell knapp 25 Millionen Einwohnern sind fast 30 % im Ausland geboren. Aktuelles Ziel ist es, pro Jahr etwa 190 000 Einwanderer aufzunehmen. Arbeitgeber und Gewerkschaften appellierten an die Regierung, diese Zahl nicht zu unterschreiten.

derstandard.at – 7. Juli 2018

Entschlüsselung des Koala-Erbguts soll den Schutz der Tiere verbessern

Das Genom der plüschigen Beutler bietet neue Einblicke in deren einzigartige Biologie. Forscher hoffen, die Spezies damit auch vor Krankheiten bewahren zu können … Der baumbewohnende Beutler, der neben dem Känguru als Wappentier Australiens gilt, ernährt sich beinahe ausschließlich von Eukalyptusblättern. Das ist nicht nur deshalb bemerkenswert, weil diese Pflanze wenig Nährstoffe enthält. Sie ist auch für die meisten Tiere giftig. Dass der Koala heute als gefährdet gilt, hat freilich wenig mit der Ernährung zu tun. Vor allem Jagd und die Fragmentierung ihres Lebensraums setzen den Tieren zu. Aufgrund ihres schwachen Immun-systems sind sie zudem auch sehr anfällig für Infektionskrankheiten …

goldreporter.de – 7. Juli 2018

Australien verkauft Gold, Russland stockt Goldreserven auf

Der World Gold Council hat eine neue Rangliste der weltweiten Goldreserven veröffentlicht. Sie zeigen die offiziellen nationalen Goldbestände per Mai/April 2018. Auf den ersten fünf Positionen gab es keine Verän-derungen. Russland (Platz 6) wird nun in der Tabelle mit 1.928,2 Tonnen Gold geführt. Gegenüber der Liste des Vormonats kamen 18,4 Tonnen hinzu. Kasachstan hat 4,4 Tonnen Gold gekauft und besitzt nun  318,7 Tonnen des Edelmetalls. Die türkischen Goldreserven haben um 2,3 Tonnen auf 238,3 Tonnen zugenom-men. Erstmals seit langer Zeit sind die indischen Goldbestände angestiegen, nämlich um 0,6 auf 560,9 T. Australien hat 4,1 Tonnen Gold verkauft und besitzt nun offiziell noch 68,7 Tonnen an Währungsgold.

heise.de – 6. Juli 2018

Fluggesellschaft Qantas testet Gesichtserkennung

Die australische Fluggesellschaft Qantas testet am Flughafen Sydney ein System für die automatische Gesichtserkennung ihrer Kunden. Passagiere der Airline können an dem Test teilnehmen, bei dem sie das System bei Check-In, Gepäckaufgabe, Lounge-Zugang und Boarding nutzen können. Dazu wird das Gesicht der Probanden frontal gescannt, von einer Software analysiert und in einer Datenbank gespeichert. Algorith-men überprüfen bereits bestehende Datensätze nach Übereinstimmungen mit der betreffenden Person.

spiegel.de – 3. Juli 2018

Erzbischof Wilson zu zwölf Monaten Haft verurteilt

Der australische Erzbischof Philip Wilson ist zu zwölf Monaten Haft verurteilt worden. Das Amtsgericht in Newcastle verkündete am Dienstag das Strafmaß gegen den Geistlichen. Der Schuldspruch war bereits im Mai erfolgt.  Das Gericht in Newcastle hatte den Erzbischof von Adelaide für schuldig befunden, in den Siebzigerjahren den Missbrauch durch den inzwischen verstorbenen pädophilen Priesterkollegen Jim Fletcher vertuscht zu haben. Wilson hatten maximal zwei Jahre Haft gedroht. Er wies die Anschuldigungen zurück. Der 67-Jährige könnte die zwölfmonatige Haftstrafe nun als Hausarrest verbüßen...

donaukurier.de – 2. Juli 2018

Plastiktütenverbot in Australien: Kunden lassen Wut an Supermarktpersonal aus

In Australien hat der Entschluss des Handels, aus Umweltschutzgründen keine Einweg-Plastiktüten mehr auszugeben, viele Kunden in Rage gebracht. Supermarktangestellte berichteten von schimpfenden und fluchenden Kunden, die sogar handgreiflich wurden - in einem Fall habe ein Mann einer Verkäuferin sogar die Hände um den Hals gelegt. Die beiden großen Supermarktketten des Landes, Woolworths und Coles, hatten vergangenes Jahr angekündigt, die kostenlosen Einwegtüten aus Plastik durch wiederverwendbare Tüten zum Preis von je 15 Cent zu ersetzen. Woolworths startete am 20. Juni, musste die Aktion aber wegen meuternder Kunden um zehn Tage verschieben. Coles verlangt seit Sonntag Geld für Tüten.

diepresse.com – 28. Juni 2018

Australien: Gesetz gegen Einfluss Chinas

Diplomatische Eiszeit zwischen China und Australien: Die Regierung in Canberra will ein Gesetz verab-schieden, das „Einflussnahme ausländischer Mächte“ einschränken soll. Lobbying für fremde Länder ist künftig strafbar. Das Gesetz richtet sich gegen das Regime in Peking. In Canberra ist man sicher, dass Peking versucht, sich unter anderem über Unis und Medien in die australische Politik einzumischen und versucht, die Meinung der Australier zum Territorialstreit im Südchinesischen Meer zu formen. Ein Geheimdienstbericht an den Premierminister Malcolm Turnbull aus dem Jahr 2016 hielt versuchte Einflussnahme auf allen Ebenen fest

deutschlandfunk.de – 27. Juni 2018

Kakadu-Zeichnung offenbart mittelalterliche Handelsrouten

Forscher haben die älteste - bisher bekannte - europäische Zeichnung eines Kakadus entdeckt. Sie findet sich in einem Buch aus dem 13. Jahrhundert, das sich in der Vatikanischen Bibliothek befindet. Wie die Wissen-schaftler im Journal "Parergon" schreiben, stammt das Buch aus dem Besitz von Kaiser Friedrich II. und befasst sich mit der Vogeljagd. Die Entdeckung gebe wichtige Einblicke in mittelalterliche Handelsrouten. Dass der in Australien beheimatete Kakadu im 13. Jahrhundert nach Sizilien gelangt sei, zeige, wie die Kaufleute dieser Zeit ihren Handel von Australien bis zum Mittleren Osten und darüber hinaus ausgedehnt hätten, sagte Heather Dalton von der Universität Melbourne. Dadurch werde auch die europäische Sicht verändert, dass Australien ein toter Kontinent gewesen sei, bevor er von den Europäern entdeckt wurde.

dpa – 22. Juni 2018

Carsharing-Anbieter Car2Go nimmt Australien in den Blick

Daimlers Carsharing-Anbieter Car2Go liebäugelt mit einer Expansion nach Australien. Das Unternehmen bespreche gerade mit den Städten Sydney und Melbourne die Voraussetzungen, erläuterte ein Sprecher. Da-zu gehörten zum Beispiel die Parkregelungen für die Fahrzeuge. Finde man dafür eine einheitliche Lösung, könne Car2Go innerhalb von sechs bis neun Monaten an den Start gehen. Car2Go ist bislang in Europa, Nordamerika und Asien aktiv. In Australien wäre das Unternehmen nach eigenen Angaben der erste Car-sharing-Anbieter mit einem flexiblen Konzept, das ohne feste Übergabestationen für die Autos auskommt.

stern.de – 22. Juni 2018

Trump ist brutal zu Flüchtlingen - aber lesen Sie mal, was Australien macht

… Australiens Umgang mit Migranten ist so simpel wie gnadenlos: Wer in einem Flüchtlingsboot kommt, setzt keinen Fuß aufs Festland. Flüchtlinge, die keinen offiziellen Umsiedlungsantrag stellen, sondern ver-suchen, Australien per Boot zu erreichen, werden von der Marine auf hoher See abgefangen und haben effektiv keine Chance, in das Land zu kommen. Stattdessen werden sie jahrelang in Lagern auf Pazifikinseln interniert. Australien führt für solche Flüchtlinge zwar ein Asylverfahren durch - wenn das positiv endet, erhalten sie aber nur in den oft bitterarmen Inselstaaten Asyl, nicht in Australien selbst ... Seit Jahren kritisie-ren auch die Vereinten Nationen und Menschenrechtsorganisationen die restriktive australische Asylpolitik und die elenden Bedingungen in den Lagern. Die Zustände dort sind so desolat, dass der oberste Gerichtshof des australischen Bundesstaates Victoria die Regierung in Canberra im vergangenen Jahr dazu verurteilte, 1900 Bootsflüchtlingen eine Entschädigung von insgesamt 70 Millionen A$ (knapp 47 Millionen Euro) zu zahlen. Die Migranten waren in einem Lager auf der zu Papua-Neuguinea gehörenden Pazifik-Insel Manus untergebracht. Dort erlitten sie den Klägern zufolge seelischen und körperlichen Schaden…

Süddeutsche.de – 21. Juni 2018

K+S stärkt Geschäft mit Kooperation in Australien

Der Kasseler Düngemittel- und Salzproduzent K+S kooperiert mit einem australischen Hersteller von Spe-zial-Kalidünger. K+S und Kalium Lakes hätten eine vorläufige Abnahmevereinbarung für 75 000 Tonnen jährlich über zunächst zehn Jahre unterzeichnet, wie die Australier mitteilten. K+S wird Kalium Lakes wäh-rend der Entwicklungsphase mit Know-how und Technik unterstützen. Damit die Vereinbarung bindend wird, müssten noch einige Bedingungen erfüllt werden. Der Schritt dürfte Teil der langfristigen Strategie

des MDax-Konzerns sein, sein Spezialitätengeschäft auszubauen ...

faz.net – 21. Juni 2018

1:1 gegen Dänemark : Australien hält sich im Turnier

Australien darf weiter auf die zweite Achtelfinal-Teilnahme seiner WM-Geschichte hoffen. Die Mannschaft von Trainer Bert van Marwijk kam in Samara zu einem 1:1 gegen Dänemark. Kapitän Mile Jedinak nutzte in der 39. Minute einen Strafstoß zum Ausgleich für die Socceroos, nachdem Leipzigs Yussuf Poulsen der Ball im Strafraum nach einem Kopfball an die Hand gesprungen war. Schiedsrichter Antonio Mateu entschied erst nach Nutzung des Videobeweises auf Elfmeter. Dänemarks Star Christian Eriksen hatte die Dänen in Führung gebracht (7.). Dänemark hat in der Gruppe C nun vier Punkte, Australien einen Zähler.

derstandard.at – 20. Juni 2018

Australische Telstra streicht 8.000 Stellen

Australiens größte Telekommunikationsfirma, Telstra, will in den kommenden drei Jahren 8.000 Stellen streichen – die meisten davon im Management. Der Stellenabbau sei Teil einer groß angelegten Umstruk-turierung, teilte das Unternehmen mit. Zudem wolle Telstra in neue Technologie investieren, hieß es. Unter anderem würden bis zu 1.500 neue Stellen in der Softwareentwicklung und Netzsicherheit geschaffen. Mit der Umstrukturierung reagiere das Unternehmen auf Veränderungen auf dem Telekommunikationsmarkt, sagte der Vorstandsvorsitzende Andy Penn. In der Zukunft werde die Belegschaft der Firma kleiner und beweglicher sein, um sich diesen Veränderungen besser anpassen zu können. Das Unternehmen, das zwischen 1997 und 2006 vollständig privatisiert wurde, beschäftigt derzeit rund 32.000 Menschen. Telstra will nach eigenen Angaben 50 Millionen australische Dollar (32 Millionen Euro) zur Unterstützung und Umschulung der von den Streichungen betroffenen Mitarbeiter zur Verfügung stellen.

wallstreet-online.de – 20. Juni 2018

Apple muss 9 Millionen US-Dollar für die Irreführung australischer Kunden zahlen

Apple wurde vom australischen Bundesgericht wegen falschem Verhalten gegenüber Kundenansprüchen mit fehlerhaften iPhones und iPads zu einer Millionenstrafe verklagt. Der Rechtsstreit wurde nach einer Unter-suchung von Beschwerden von Verbrauchern über einen "Fehler 53" ausgelöst, der ihre iPhones und iPads deaktiviert hatte, nachdem sie ein Update auf Apples Betriebssystem heruntergeladen hatten.

chip.de – 19. Juni 2018

WM-Übertragung sorgt in Australien für Probleme

In Australien sorgt die WM-Fernsehübertragung über einen privaten Streaming-Dienst für Ärger. Premier-minister Malcolm Turnbull nahm persönlich Kontakt zum verantwortlichen Unternehmen auf. Der Optus- Vorstandschef habe ihm versichert, dass am Abend wieder alles richtig funktionieren werde, schrieb Turnbull auf Twitter. Grund für die Ausfälle seien die extrem hohen Nutzerzahlen im Internet gewesen.

zdf.de – 18. Juni 2018

EU und Australien wollen Abkommen

Australien und die EU nehmen ein Freihandelsabkommen ins Visier. EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström ist zu Verhandlungen in Australien. Bei ihrem Besuch wollte sie unter anderem Premierminister Malcolm Turnbull treffen. Handelsminister Steven Ciobo unterstrich die Bedeutung des Abkommens. "Wir öffnen die Tür für die größten Märkte der Welt", sagte er. Die EU ist mit einem Volumen von 75 Milliarden US-Dollar (64,5 Milliarden Euro) Australiens zweitgrößter Handelspartner nach China.

Zeit.de – 16. Juni 2018

Fußball-WM: Frankreich gewinnt gegen Australien

Zum Auftakt der Fu0ball-WM in der Gruppe C hat Frankreich mit 2:1 (0:0) gegen Australien gewonnen. Nach dem ersten Videobeweis dieser Weltmeisterschaft brachte Antoine Griezmann Frankreich per Foul-elfmeter in Führung (58.). In der 62. Minute schoss Mile Jedinak ebenfalls mit einem Elfmeter (62.) den Ausgleich, nachdem Abwehrspieler Samuel Umtiti ein Handspiel unterlaufen war. Paul Pogba brachte den lange Zeit enttäuschenden Franzosen in der 81. Minute noch den Sieg vor 41.279 Zuschauern in Kasan.

netzpolitik.org – 15. Juni 2018

Australien stoppt den Ausbau der nationalen Biometrie-Datenbank

In Australien wird derzeit eine gigantische neue Biometrie-Datenbank aufgesetzt. Seit zwei Jahren arbeitet eine IT-Firma am Aufbau der Systeme bei der Kriminalpolizei. Jetzt wurde das Projekt vorerst auf Eis gelegt, die Mitarbeiterinnen mussten abziehen… Die Kriminalpolizei und der IT-Konzern NEC Australia beendeten den Vertrag einvernehmlich und wollen erneut verhandeln. Schon im November 20017 war das Budget um 40 Millionen A$ (etwa 26 Millionen Euro) überschritten worden. Die Regierung hat allerdings keine Bedenken ob des Ausbaus von Überwachung geäußert, ihr geht es nicht schnell und günstig genug.

derstandard.at – 14. Juni 2018

Wegen falscher Behauptungen muss Medienkonzern 600.000 Dollar zahlen

Der deutsche Medienkonzern Bauer muss an die australische Hollywood-Schauspielerin Rebel Wilson wegen falscher Behauptungen 600.000 A$ (386.946,99 €) Entschädigung zahlen. Ein Berufungsgericht in Melbourne blieb im Wesentlichen bei einem Urteil aus erster Instanz. Das Gericht reduzierte allerdings die Entschädigungssumme von 4,5 Millionen Dollar erheblich. Wilson war wegen Berichten in australischen Bauer-Zeitschriften wie "OK" und "Women's Weekly" vor Gericht gezogen, wonach sie angeblich bei ihrem Alter und ihrer Herkunft geschummelt habe. Die 38-Jährige ist durch Filme wie "Pitch Perfect" und "Braut-alarm" bekannt. Sie behauptet, dass ihr deshalb Rollen in anderen großen Filmprojekten entgingen. In einem Tweet noch vor der Entscheidung des Berufungsgerichts erklärte sie, ihr sei es "nie ums Geld gegangen".

dpa – 12. Juni 2018

Über 130 artengeschützte Adler tot in Australien entdeckt

Mindestens 136 artengeschützte Adler sind auf ländlichen Grundstücken im australischen Bundesstaat Vic-toria unter mysteriösen Umständen verendet. Ihr Tod sei absichtlich herbeigeführt worden und stelle das bisher größte Massensterben von Adlern in dem Staat im Südosten Australiens dar, sagte ein Mitarbeiter des Umweltamtes dem TV-Sender ABC. Unter den fünf geschützten Arten fanden sich zahlreiche Keilschwanz-adler, die viele Bauern als Plage sehen, weil sie neugeborene Lämmer angreifen ...

dpa – 11. Juni 2018

Prinz Harry und Meghan: erste offizielle Auslandsreise

Prinz Harry (33) und seine Frau Meghan (36) haben ihre erste offizielle Auslandsreise als Ehepaar angekün-digt. Im Herbst will das frisch vermählte Paar nach Australien, Neuseeland, Tonga und Fidschi reisen, wie der Kensington Palace ankündigte.

SächsischeNarichten.de – 11. Juni 2018

Australier steigen groß in Sadisdorf ein

Die Deutsche Rohstoff AG, die über ihr Tochterunternehmen Tin International zwei Lizenzen zur Rohstoff-suche in Sadisdorf und an der Hegelshöhe bei Bärenstein hält, verkauft diese an die Lithium Australia mit Sitz im australischen Perth. Die Unternehmen haben einen Vertrag geschlossen. Demnach beträgt der Kauf-preis zwei Millionen Euro ... Lithium Australia hatte im vergangenen Jahr ein Joint Venture für das Sadis-dorfer Projekt mit der Deutschen Rohstoff AG geschlossen. Demnach hatten die Australier das Recht, schritt-weise 50 % der Anteile an dem Vorhaben zu erwerben. Wenn der neue Vertrag in Kraft tritt, halten sie auf einen Schlag alle Anteile für das gesamte Projekt. Das australische Unternehmen verfügt über eine Techno-logie mit dem Namen „Si Leach“, welche geeignet ist, Lithium aus Erz zu lösen. In Sadisdorf sind zu Beginn des Jahres zwei Probebohrungen gelaufen, von denen inzwischen erste Ergebnisse vorliegen. „Dabei hat sich gezeigt, dass die Si-Leach-Technik gut geeignet ist für das Erz in Sadisdorf“, sagt Anja Ehser, Vorstand von Tin International, die bisher federführend das Vorhaben in Sadisdorf vorantreibt. Lithium Australia ist seit Anfang dieses Jahres schon in Eichigt im Vogtland aktiv, wo es Kobalt und Lithium sucht.

NRZ.de – 9. Juni 2018

Australien siegt in letztem WM-Test 2:1 gegen Ungarn

Die australische Fußball-Nationalmannschaft hat in ihrem letzten Testspiel vor der Weltmeisterschaft in Russland einen knappen Sieg gefeiert. Die Auswahl von Trainer Bert van Marwijk gewann in Budapest 2:1 (0:0) gegen Ungarn.  Daniel Arzani erzielte kurz nach seiner Einwechslung den Führungstreffer für die Socceroos (74.). Für den zwischenzeitlichen Ausgleich sorgte Trent Sainsbury (88.), bevor Ungarns Tamas Kadar mit einem Eigentor in der Nachspielzeit noch das 2:1 für Australien verschuldete. Die Australier treffen in der Gruppe C auf Frankreich, Peru und Dänemark. Den Auftakt bildet das Spiel gegen Frankreich am 16. Juni in Kasan. Ungarn hatte die Qualifikation für die WM verpasst.

meedia.de – 5. Juni 2018

Bauer Media Group erweitert australisches Portfolio um Home-Titel

Die Bauer Media Group hat die Magazine Inside Out und Country Style sowie die Website HomeLife.com.au des australischen Medienkonzerns News Corp übernommen. Das gaben die Unternehmen heute in Sydney bekannt. Damit baut Bauer sein australisches Portfolio im Home- und Gartenbereich weiter aus, zu dem bereits drei Zeitschriften und eine Plattform gehören. In Australien lesen laut Bauer fast drei Millionen Menschen monatlich mindestens eins der auf dem Markt erhältlichen Home-Magazine.

kathpress.at – 3. Juni 2018

Papst ernennt Administrator für Erzdiözese Adelaide

Für die australische Erzdiözese Adelaide hat Papst Franziskus jetzt einen Apostolischen Administrator ein-gesetzt. Damit reagierte er auf den gerichtlichen Schuldspruch gegen den dortigen Erzbischof Philip Wilson wegen der Vertuschung von Missbrauchsfällen. Wilson (67) hatte vergangene Woche erklärt, er lasse seine Ämter ruhen und prüfe die Begründung des Gerichts. Für die Verwaltung seines Bistums Adelaide habe er  Vorkehrungen getroffen.Entsprechend ernannte der Papst nun den Bischof von Port Pirie, Gregory O'Kelly (76), zum Apostolischen Administrator "Sede Plena". Damit wird O'Kelly rechtlich gesehen Vertreter des Papstes und hat so sämtliche Vollmachten, um das Erzbistum Adelaide zu leiten. Allerdings kann er keine Verfahren gegen den bisherigen Bischof einleiten. Wilson war am 22. Mai von einem Gericht in seiner frü-heren Diözese Newcastle für schuldig befunden worden, in den 1970er Jahren als Priester den Missbrauch an Knaben durch einen Geistlichen nicht bei der Polizei angezeigt zu haben. Wilsons Anwälte hatten laut australischen Medienberichten in ihrer Verteidigung unter anderem geltend gemacht, damals sei Missbrauch noch nicht als anzeigewürdiges schweres Verbrechen angesehen worden.

dw.com – 2. Juni 2018

Australien führt "Amazon-Steuer" ein

Australier konnten bislang auf die US-Seite des Online-Händlers gehen - Waren aus aller Welt bestellen - ohne Umsatzsteuer zu zahlen. Ab dem 1. Juli ist das nicht mehr möglich. Die Regierung geht gegen das Steuerschlupfloch "weltweites Shopping" vor. Und führt eine 10 prozentige Mehrwertsteuer auf Auslandslieferungen ein. Amazon hat reagiert und Änderungen vorgenommen, die vielen nicht gefallen.

süddeutsche.de – 1. Juni 2018

Australien siegt im WM-Test gegen Tschechien 4:0

Auch dank zweier Tore von Bundesliga-Profi Mathew Leckie hat Australiens Fußball-Nationalmannschaft im ersten WM-Test einen überzeugenden Sieg gefeiert. Die Mannschaft des Niederländers Bert van Marwijk setzte sich am Freitag in St. Pölten mit 4:0 (1:0) gegen das nicht für die WM qualifizierte Tschechien durch. Leckie von Hertha BSC traf doppelt (32./72. Minute) … Die Socceroos bestreiten vor der Weltmeisterschaft in Russland (14. Juni bis 15. Juli) noch ein weiteres Testspiel am 9. Juni gegen Ungarn. Derzeit bereitet sich das Team um Altstar Tim Cahill im Trainingscamp in der Türkei auf das Turnier vor. Gegner bei der WM sind in der Gruppe C Frankreich, Dänemark und Peru.

faz.net – 1. Juni 2018

Deutscher Bank droht Kartellklage in Australien

Der Deutschen Bank droht in Australien eine Kartellklage im Zusammenhang mit Vorwürfen gegen die Australia and New Zealand Banking Group (ANZ). Es geht dabei um eine 2,3 Milliarden Dollar schwere Platzierung von Aktien im Jahr 2015. Australiens Wettbewerbsaufsicht ACCC teilte mit, es werde unter anderem Klage gegen die ANZ und zwei namentliche nicht genannte Unternehmen erhoben werden. Die Deutsche Bank und die Citigroup, zwei der drei Underwriter der ANZ, erklärten am Freitag unabhängig voneinander, damit zu rechnen, dass sie angeklagt würden. Alle drei Banken wiesen zugleich jegliches Fehlverhalten zurück. Eine Sprecherin der Deutschen Bank erklärte in einer E-Mail, das Institut beabsich-tige, sich energisch gegen die Vorwürfe zu verteidigen.

faz.net – 28. Mai 2018

Australien & Neuseeland : Laute Warnung vor Chinas Einflussnahme

Die Sorge über den Einfluss Pekings auf die ausländische Wirtschaft und Regierungen steigt. Bei der Anhö-rung der Kommission für die Beurteilung des Verhältnisses Chinas und Amerikas mit Blick auf Wirtschaft und Sicherheit warnte ein früherer Analyst des amerikanischen Geheimdienstes CIA nun in aller Deutlich-keit …  Der Einfluss Chinas hat weitreichende Auswirkungen. Denn Amerika, Großbritannien, Australien, Kanada und Neuseeland sind verbunden über die Allianz der „Fünf Augen“: Die „Five Eyes“ bilden ein Netzwerk der Geheimdienste, die sich zur Gefahrenabwehr gegenseitig austau-schen. „Ich denke, an einem Punkt müssen sich die Five Eyes darüber klar werden, ob Neuseeland weiterhin in der Allianz bleiben kann angesichts dieses Problems im Herzen seiner Politik“, erklär-te Mattis nun… In Australien deckte der Vorsitzende des Sicherheitsausschusses des Parlamentes, Andrew Hastie, gerade auf, dass der Milliardär und Immobilienentwickler Chau Chak Wing, der vor Jahrzehnten in Australien einwanderte, einen prominenten Diplomaten der Vereinten Natio-nen zu bestechen plante. Es soll sich um John Ashe handeln, den früheren Vorsitzenden der Gene-ralversammlung der UN. Dieser soll mehr als eine Million Dollar in Luxusgütern erhalten haben, um Geschäfte abzusegnen, an denen Chau Interesse hatte. Chau ist berüchtigt dafür, mit Geld in die australische Politik einzugreifen. „Es ist ganz offensichtlich, dass die Kommunistische Partei Chinas verdeckt daran arbeitet, Einfluss auszuüben auf unsere Medien, unsere Universitäten und den politischen Prozess mit seinen öffentlichen Debatten“, sagte Hastie...

sueddeutsche.de – 26. Mai 2018

Künstler lässt sich lebend begraben

Ein Australier lässt sich für ein Festival drei Tage lang lebendig begraben. Der Container mit dem Künstler Mike Parr soll am 14. Juni unter einer Straße in Hobart, der Hauptstadt des australischen Insel-Bundesstaats Tasmanien, in den Boden versenkt werden. Mit unter die Erde nimmt er Skizzenblock, Stifte, Wasser, Bettzeug und einen Hocker zum Meditieren, wie die Nachrichtenagentur AAP nach örtlichen Medien vom Samstag berichtete. Anlässlich des dreitägigen Dark-Mofo-Festivals soll die Aktion an dunkle Kapitel der Kolonialvergangenheit erinnern.

t-online.de – 25. Mai 2018

Niederlande: Russland für MH17-Abschuss verantwortlich

Knapp vier Jahre nach dem Abschuss von Passagierflug MH17 über der Ostukraine haben die Niederlande und Australien Russland offiziell dafür verantwortlich gemacht. Moskau sei rechtlich haftbar, teilte die niederländische Regierung mit. Die Beteiligung Russlands an dem Abschuss sei erwiesen, betonte die australische Außenministerin Julie Bishop in Canberra. Russland wies die Vorwürfe entschieden zurück. Westliche Verbündete riefen Moskau auf, nun mit den Ermittlern zu kooperieren. Bei dem MH17-Abschuss im Juli 2014 waren 298 Menschen getötet worden.

rp-online.de – 25. Mai 2018

Deutsche Bank überwies 21 Milliarden Euro nach Australien

Am Tag der Hauptversammlung der Deutschen Bank ist eine weitere Fehlüberweisung des Instituts bekannt-geworden. 2014 hat die Bank fälschlicherweise 21 Milliarden Euro an die australische Investmentbank Macquarie überwiesen… Ein finanzieller Schaden sei nicht entstanden. Für die Panne vor vier Jahren sei ein menschlicher Fehler verantwortlich gewesen, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person der Nach-richtenagentur Reuters. Die Bank habe das Versehen binnen weniger Stunden selbst festgestellt und es habe keinen Schaden für das Institut gegeben.

spiegel.de –25. Mai 2018

Australier und Chinese stellen neue Everest-Rekorde auf

Er hatte sich viel vorgenommen, und er hat es geschafft: Der Australier Steve Plain hat in nur 117 Tagen die höchsten Berge von sieben Kontinenten bestiegen und damit den Weltrekord bei der Besteigung der "Seven Summits" gebrochen. Plain, der sich vor vier Jahren bei einem Schwimmunfall einen Genickbruch zugezo-gen hatte, beendete das  ‚Projekt 7 in 4‘ auf dem Mount Everest, dem mit 8848 Metern höchsten Berg der Erde. Er erreichte den letzten Gipfel gemeinsam mit dem Briten Jon Gupta und Pemba Sherpa aus Nepal. Das Trio hatte das letzte Camp am Sonntagabend verlassen. "Hallo vom höchsten Punkt der Welt! Wir haben es geschafft! Wir sind auf dem Gipfel des Everest!", schrieb Gupta am Montag bei Twitter.

Topagrar.com – 23. Mai 2018

EU: Handelsabkommen mit Australien und Neuseeland bedroht Milchmarkt
Der EU-Ministerrat für Handel hat der EU-Kommission ein Mandat erteilt, um Handelsabkommen mit Neu-seeland und Australien zu verhandeln. Der Milchsprecher der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirt-schaft, Ottmar Ilchmann, kritisiert dieses Vorgehen mit Blick auf den übervollen Milchmarkt… Neuseeland und Australien wollen in erster Linie Milchprodukte, aber auch Fleisch exportieren. Nach Berechnungen des Thünen-Institutes könnten, im Falle einer vollständigen Liberalisierung, die Produktionsrückgänge in Deutschland zwischen 3,3 % und 3,9 % bei Rohmilch und zwischen 3,9 % und 4,5 % bei Milchprodukten liegen. Ilchmann sieht die Gefahr besonders in der billigen Produktion in Australien und Neuseeland. Diese habe ihren Preis: Umweltbelastungen durch Nährstoffüberschüsse aus der Landwirtschaft machten dort immer wieder Schlagzeilen.

sz-online.de – 22. Mai 2018

Museen wollen weitere Gebeine zurückgeben

Sachsen strebt noch im Laufe dieses Jahres eine weitere Rückgabe menschlicher Gebeine aus seinen Museen an die Herkunftsländer an. Wie das Wissenschaftsministerium in Dresden mitteilte, gibt es Rückgabeforde-rungen aus Namibia, Neuseeland und Australien. Ein konkreter Zeitpunkt für die Übergaben sei aber noch nicht absehbar. Im vorigen Jahr hatte Sachsens erstmals eine Rückgabeforderung aus Hawaii erfüllt. Die Ge-beine waren zumeist in der Kolonialzeit nach Sachsen gelangt und dort in anthropologischen Sammlungen aufbewahrt worden. In Zukunft sollen die rund 300 000 Objekte in den völkerkundlichen Sammlungen in Leipzig, Dresden und Herrnhut näher untersucht werden. Dazu liefere ein Leitfaden zu Beständen aus der Kolonialzeit, der vorige Woche in Berlin vorgestellt worden war, eine „wichtige Orientierungshilfe“, teilte das Ministerium mit …

spiegel.de – 22. Mai 2018

Erzbischof wegen Vertuschung von Kindesmissbrauch verurteilt

Er soll den sexuellen Missbrauch eines Kindes durch einen Priester in den Siebzigerjahren vertuscht haben - nun hat ein australisches Gericht den Erzbischof von Adelaide schuldig gesprochen. Dem 67-jährigen Philip Wilson drohen bis zu zwei Jahre Gefängnis. Das Strafmaß wird erst später verkündet, wie das Gericht in Newcastle im australischen Bundesstaat New South Wales mitteilte ...  In Australien sollen über Jahrzehnte hinweg Zehntausende Kinder sexuell missbraucht worden sein, viele davon im Bereich der katholischen Kirche. Das hatte eine großanlegte Untersuchung im vergangenen Jahr ergeben …

Spiegel.de – 21. Mai 2018

Commonwealth Games: 200 Sportler beantragen Asyl in Australien

Gut einen Monat nach Abschluss der Commonwealth Games in Australien haben etwa 200 ausländische Sportler und Betreuer Asylanträge bei den Behörden des Landes eingereicht. Rund 190 Teilnehmer der Sportveranstaltung in Gold Coast hätten "Schutzvisa" beantragt, zehn bis 15 weitere hätten sich für andere Aufenthaltsgenehmigungen beworben, sagte Innenministeriums-Sprecherin Malisa Golightly vor dem Par-lament in der australischen Hauptstadt Canberra. Damit befinden sich mehr als 200 Teilnehmer der Spiele mit einem "rechtmäßigen Status" in dem Land, wie Golightly sagte. Sie könnten bis zur Entscheidung über ihre Anträge in Australien bleiben. Bis wann die Behörden die Verfahren abschließen, blieb zunächst offen.

faz.net – 19. Mai 2018

Babbel wird Trainer in Sydney : Wechsel zu den Western Wanderers

Der frühere deutsche Nationalspieler Markus Babbel geht nach Australien und wird neuer Cheftrainer bei den Western Sydney Wanderers. Die Verpflichtung des 45-Jährigen gab der Fußballclub am Samstag auf seiner Homepage bekannt. Babbel erhält den Angaben zufolge einen Dreijahresver-trag. „Ich bin sehr stolz und glücklich, hier zu sein“, sagte Babbel bei seiner Vorstellung in Sydney. „Ich hatte gute Gespräche mit der Clubführung, als sie mich in Deutschland besuchten. Ich konnte das Feuer in ihren Augen sehen.“

stern.de – 17. Mai 2018

Verschwörungstheorie: Australien gibt es nicht – auch nicht, wenn Sie schon dort waren

Flat Earthers glauben daran, dass die Erde eine Scheibe ist. Daraus folgt für sie, dass Australien nicht existiert – das ganze Land soll nur einen Massenmord vertuschen. - Mehr dazu im Chitchat !!!

promiflash.de – 16. Mai 2018

Sydney Fashion Week: Erstes Curvy-Model auf Laufsteg!

Endlich geht es auch auf den australischen Laufstegen kurvig zu! Seit vergangenem Sonntag steht Sydney ein weiteres Mal ganz im Zeichen der Mode. Bei der Mercedes-Benz Fashion Week schreiten die langbei-nigen Schönheiten in den neuesten Trends über die Runways der Surfer-Metropole ...

faz.net – 14. Mai 2018

Australiens Bankenkrise : Banker und Betrüger

…die Banker stehen da wie der König ohne Kleider; die an der Spitze müssen ihren Schreibtisch räumen, den anderen werden die Boni gestrichen, und der Ruf ist auf Jahre tief beschädigt. Wie ein Dauerbeschuss zermürben die Bekenntnisse, die die staatliche australische Untersuchungskommission den Bankern im Tagesrhythmus entreißt, das Fundament des Finanzplatzes: Arroganz, Betrug, Eigenmächtigkeit, Selbst-überschätzung, Bereicherung, Bestechlichkeit gehören augenscheinlich zum Tagesgeschäft in der Finanz-industrie „down-under“. Der Skandal um seine führenden Banken erschüttert Australien so wie der Diesel-betrug die Automobilindustrie Deutschlands. Lange hatte sich Ministerpräsident Malcolm Turnbull gegen das Einsetzen einer Royal Commission gewehrt, um Licht in das Dunkel der australischen Institute zu bringen. Er ist selbst Banker, seine Karriere bei Goldman Sachs brachte ihm Wohlstand und ein Netz wertvoller Verbindungen. Dann aber konnte er dem Druck der Opposition nicht mehr standhalten und stimmte zu; eine Kommission ranghoher Juristen soll das Treiben der Banken beleuchten …

SydneyMorningHerald com.au – 13. Mai 2018

'I sang my heart out': Jessica Mauboy talks shock Eurovision result

As the nation wakes to the news that Australia has shifted dramatically from a competition favourite to 20th place in the Eurovision Song Contest grand final, many will claim we were robbed. It was perhaps the most intensely competitive year in the better part of a decade, and Europe's voting was unpredictable as traditional voting blocs split apart and scores went in every direction. But for the 28-year-old woman who represented Australia on stage and said she gave her all, ''robbed'' is too harsh a word …

Und die NT-News schreiben: Eurovision shock: ‚Australia didn’t deserve this‘.

univeritas21.com – 13. Mai 2018

Hochschulranking: Australien Platz 10

Platz eins belegt – wie bei praktisch allen internationalen Uni-Rankings – die USA, an zweiter Stelle landet die Schweiz, gefolgt von Großbritannien. Der Ländervergleich wurde im Auftrag des internationalen Netz-werks Universitas 21 von der Uni Melbourne durchgeführt. Hinter den ersten drei klassierten sich die skan-dinavischen Staaten Schweden, Dänemark und Finnland, gefolgt von den Niederlanden, Kanada, Singapur und Australien. Österreich landet auf  dem 11. und Deutschland auf dem 15. Platz von 50 untersuchten Ländern. - Gerankt werden nicht einzelne Hochschulen, sondern die nationalen Hochschulsysteme. Kriterien für die Reihung waren neben der finanziellen Ausstattung auch die Einbindung der Hochschulen in die Gesellschaft, also etwa der Frauenanteil an der Uni, außerdem die Vernetzung mit ausländischen Unis und der Output – also etwa die Zahl der Publikationen, aber auch die Akademikerarbeitslosigkeit.

stern.de –  11. Mai 2018

"Kälteeinbruch": 13 Grad in Australien – und die Menschen hamstern Heizlüfter

In den wärmeren Regionen Australiens hat eine Kaltfront für ungewöhnliche Temperaturen gesorgt. Fieber-haft besorgen sich die Menschen in Melbourne und Sydney Öfen und warme Kleidung: Die Temperaturen fielen unter 20 Grad … Immerhin: In den Regionen New South Wales und Tasmanien fällt tatsächlich auch echter Schnee. Aber in Melbourne steht mit rund 13 Grad der kälteste Tag für diese Jahreszeit seit 1970 an. Auch in Sydney "frieren" die Menschen bei 12 bis 13 Grad. Bei Temperaturen also, bei denen wir die Ther-mostatregler entschlossen auf null drehen und das erste Mal in den Badesee springen. In der australischen Metropole hingegen shoppen die Menschen fieberhaft Daunenmäntel und stürmen die Technikmärkte, um für Heizkörper zu sorgen. In den wärmeren Regionen Australiens sind in Häusern nicht standardmäßig Heizungen eingebaut. Sie sind dafür schlicht zu selten nötig. Die mobilen Heizlüfter, die Australier bei den aktuellen "Bibbertemperaturen" aufstellen, helfen zwar gegen kalte Füße, bergen aber auch Gefahren: In der Winterzeit kommt es gehäuft zu Hausbränden, wenn die Geräte überhitzen und sich entzünden.

deutsche-wirtschafts-nachrichten.de –  11. Mai 2018

Australien verschärft Kampf gegen das Bargeld drastisch

Die australische Regierung verschärft die Bedingungen für die Verwendung von Bargeld bei Unternehmen deutlich. Wie das Portal news.com.au berichtet, dürfen Zahlungen über 10.000 australischen Dollar (rund 6.280 Euro) ab dem 1. Juli 2019 von Firmen nicht mehr in bar abgewickelt werden. Zudem wird eine mobile Kontroll-Einheit aufgestellt, welche die Einhaltung dieser Obergrenze überwachen soll. Finanzminister Scott Morrison kündigte eine personelle Aufstockung bei der sogenannten „Black Economy Standing Taskforce“ an. Fortan sollten nun „mobile Zugriffseinheiten“ Händler entdecken und melden, welche Beträge über 10.000 australischen Dollar in bar zahlen. Begründet wird die massive Einschränkung des Bargeld-Gebrauchs von der Regierung mit dem Kampf gegen Schwarzarbeit, Kriminalität und Steuerhinterziehung. „Bargeld bietet einfache, anonyme und weitgehend unregistrierbare Mechanismen für den Schwarzmarkt …

dpa – 11.  Mai 2018

Sieben Tote auf australischer Farm

Auf einer Farm in einer kleinen australischen Gemeinde sind sieben Menschen vermutlich einem Familien-drama zum Opfer gefallen. In dem 135-Seelen-Dorf Osmington an der Westküste entdeckte die Polizei die Leichen von vier Kindern und drei Erwachsenen. Nach ersten Erkenntnissen starben alle durch Schüsse. Die Ermittler gehen davon aus, dass es sich um Morde mit anschließendem Suizid handelt. Kommissar Chris Dawson sprach von einer "großen Tragödie".

Volksblatt.li – 10. Mai 2018

Australier Goodall nach tödlicher Infusion friedlich eingeschlafen

Der 104 Jahre alte Australier David Goodall ist tot. Der Wissenschaftler habe am Donnerstag in Anwesen-heit mehrerer Enkelkinder eine tödliche Infusion erhalten und sei kurze Zeit später gestorben, teilte ein Sprecher der Sterbehilfeorganisation Exit International mit. "Er war ruhig und gelassen. Er wollte, dass alles so schnell wie möglich geht", sagte der Sprecher weiter. Begleitend zur Infusion sei auf den Wunsch des Sterbenden die 9. Symphonie von Ludwig van Beethoven aufgelegt worden. Goodall wollte wegen seiner Altersgebrechen nicht mehr länger leben und war in die Schweiz gereist, wo Sterbehilfe im Gegensatz zu anderen Ländern erlaubt ist. Mit seinem Schritt wollte er auch eine Diskussion über den würdevollen Abschied vom Leben anstossen.

tip-ontline.at – 9. Mai 2018

Endlich auch in Österreich: Work-und-Holiday-Visum für Australien

Die australisch-österreichischen Beziehungen sind um eine Facette reicher. Jetzt können sich österreichische und australische Jugendliche zwischen 18 und 30 Jahren um ein Work-und-Holiday-Visum für das jeweils andere Land bewerben. Mit diesem Visum können sie zwölf Monate lang in Australien bzw. Österreich ar-beiten und sich die Sehenswürdigkeiten des Landes ansehen. Bis zu 200 Visa pro Jahr werden jeweils für österreichische und australische Jugendliche ausgestellt. Mit 1. Juli 2018 wird das nächste 200er Kontingent fällig. Das von der australischen Regierung seit vielen Jahren mit zahlreichen Ländern abgeschlossene Work-und-Holiday-Programm wurde allein im Jahr 2017 von etwa 125000 Jugendlichen aus Europa in Anspruch genommen. Mit diesem Visum werden die vielfältigen, freundschaftlichen Beziehungen zwischen Australien und Österreich gefestigt. Die Jugendlichen gewinnen einzigartige Erfahrungen, an die sie sich ein Leben lang erinnern. Sie knüpfen Kontakte, die oftmals ein Leben lang halten, machen Berufserfahrungen im Ausland und haben die Gelegenheit, die Natur und Kultur des jeweils anderen Landes kennenzulernen.

btc-echo.de –  8. Mai 2018

Australien: Bitcoin-Mining mit Kohlestrom

Wer Bitcoin minen will, braucht aufgrund des hohen erforderlichen Verbrauchs einen guten Stromtarif. Da-her stehen Mining-Farmen in der Regel in Ländern, die vergleichsweise günstigen Strom anbieten. Austra-lien gehörte bislang nicht dazu. Nun soll dort ein kohlebetriebener „Mining-Komplex“ errichtet werden ...

deutschlandfunk.de – 7. Mai 2018

Fehler des Video-Assistenzsystems entscheidet Meisterschaft

In Australien hat eine Fehlfunktion des Video-Assistenzsystems zur Entscheidung der Fußball-Meisterschaft beigetragen. Der Schiedsrichter erklärte das 1:0 durch Kosta Barbarouses von Melbourne Victory für gültig, obwohl gleich drei Spieler der Mannschaft im Abseits standen. Der Video-Assistent war genau zu diesem Zeitpunkt für einige Sekunden ausgefallen, wie der nationale Fußballverband mitteilte. Dem Referee hätten deshalb die nötigen Kameraeinstellungen nicht zur Verfügung gestanden, um die vorliegende Abseits-stellung zu erkennen. Liga-Chef Greg O'Rourke erklärte, man sei "extrem enttäuscht über den Fehler" der Technik. Dieser sei zum kritischsten Zeitpunkt passiert. Das so fälschlicherweise für gültig erklärte Tor war das einzige im Spiel zwischen den Newcastle Jets und Melbourne Victory und somit spielentscheidend. Im australischen Fernsehen war die Abseitsstellung für die Zuschauer deutlich zu erkennen gewesen.

spiegel.de – 5. Mai 2018

Australische Autofahrer treiben VW in die Enge

Ein Prozess vor dem höchsten Bundesgericht in Australien bringt Volkswagen im Dieselskandal in Bedräng-nis. In einer Sammelklage wird dem Konzern und seinen Töchtern Audi und ŠSkoda nach SPIEGEL-Infor-mationen vorgeworfen, etwa 100.000 Fahrzeuge mit einer Betrugssoftware ausgestattet zu haben. Wie in anderen Ländern verfügte die Motorsteuerung der Autos über zwei verschiedene Stufen: einen sauberen "Testmodus" für den Prüfstand und einen "Kundenmodus" für die Straße, in dem die Abgasreinigung zu-rückgefahren wurde. Der Klägeranwalt spricht von einer "sehr signifikanten Manipulation und Täuschung".

2010sdafrikawordpress.com – 5. Mai 2018

Südafrika übt scharfe Kritik an Australien

Die diplomatischen Beziehungen zwischen Pretoria und Canberra unterliegen einer starken Belastung, nach-dem Australien unmittelbar nach der geplanten Umverteilung von Landbesitz das Verhältnis zu Südafrika neu bewertet hat. Denn die ANC-Regierung erwägt die entschädigungsfreie Enteignung von Farmern, also die Umverteilung von Agrarflächen weißer Grundbesitzer zugunsten der schwarzen Bevölkerung. Australien hingegen bezieht Stellung für die Weißen und erzürnt somit die Verantwortlichen in Südafrika.

Welt.de – 2. Mai 2018

Macron lobt Frau des australischen Premiers als „köstlich“

Bei einem Treffen mit Premierminister Malcolm Turnbull in Sydney lobte der 40-Jährige dessen Ehefrau Lucy, 60, als „delicious“ – zu Deutsch: „köstlich“ oder „lecker“. Gemeint war vermutlich eher „delightful“, also „reizend“. Wörtlich sagte Macron, der sich für drei Tage in Australien aufhält, auf einer gemeinsamen Pressekonferenz zu Turnbull: „Danke an Sie und Ihre köstliche Frau für den freundlichen Empfang.“ Ansonsten absolvierte Macron den gemeinsamen Auftritt mit Turnbull sowohl in seiner Muttersprache als auch in Englisch ohne Probleme. Zu Ehren des Gastes aus Paris wurde die Sydney-Oper am Abend in den französischen Nationalfarben angestrahlt: blau, weiß und rot.  Macron reist anschließend ins französische Pazifik-Überseegebiet Neukaledonien weiter. Dort findet im November ein Referendum über die Unabhängigkeit von Frankreich statt.

faz.net – 2. Mai 2018

Kardinal Pell vor Gericht: Australische Hassfigur

Als bisher höchster Vertreter der katholischen Kirche steht George Pell in Australien wegen möglichen Kindesmissbrauchs vor Gericht. Der Fall des Kurienkardinals stürzt den Vatikan in eine Krise ... Pell war zwischen 1976 und 1980 Priester in Ballarat und dann zwischen 1996 und 2000 Erzbischof von Melbourne. Nach früheren Recherchen australischer Journalisten wurde ihm unter anderem vorgeworfen, in dem öffentlichen Pool in Ballarat mindestens zwei Jungen in unsittlicher Weise angefasst zu haben. Die Vorwür-fe in der Kathedrale könnten aber noch schwerer wiegen. Dort soll der damalige Erzbischof zwei Chorkna-ben zum Oralverkehr gezwungen haben. Ein Datum für den Beginn des Prozesses vor einem Geschworenen-gericht in Melbourne steht noch nicht fest. Bis dahin könnte es noch einige Monate dauern. Wegen der herausragenden Stellung des Kurienkardinals stürzt der Fall den Vatikan in eine Krise. Der ranghöchste australische Katholik ist ein Vertrauter von  Papst Franziskus. Der Papst hatte ihn in den Vatikan geholt, damit er die Finanzen des Heiligen Stuhls regelt. Für die Zeit des Prozesses hat Franziskus den Kardinal

von seinen Aufgaben freigestellt. Wann er zurückkehren kann, ist ungewiss

Vatikannews.va – 30. April 2018

Gericht entscheidet über Anklage gegen Kardinal Pell

Der australische Kurienkardinal und Finanzchef des Vatikans, George Pell, ist Missbrauchsvorwürfen

ausgesetzt. Am Dienstag entscheidet ein Gericht in Melbourne darüber, ob es zur Anklage gegen den 76-Jährigen kommen wird … Als Erzbischof von Melbourne (1996-2001) und später von Sydney (2001-2014) wurde Pell zum Gesicht der katholischen Kirche Australiens, obwohl er nie Vorsitzender der Bischofs-konferenz war. 

faz.net – 30. April 2018

Skandalbanken in Australien fordern das nächste Opfer

In Australien fordert die große Untersuchungskommission zum Verhalten der Banken ihr nächstes promi-nentes Opfer: Am Montagmorgen trat Catherine Brenner zurück. Sie leitete als Vorsitzende des Verwal-tungsrates den Vermögensberater AMP. Dessen Vorstandsvorsitzender Craig Meller hatte schon vergangene Woche seinen Hut nehmen müssen. Seit vor der Royal Commission bekannt wurde, wie die Banker über Jahre ihre Kunden geschröpft haben, wackelt das ganze System. Allein AMP hat in den vergangenen zwei Wochen der Anhörung 2,2 Milliarden Dollar an Börsenwert verloren. Der australische Ministerpräsident Malcolm Turnbull, selber ehemaliger Banker, meldete sich am Montag zu Wort: „Die Banker müssen ihre Verantwortung für das übernehmen, was sich ereignet hat und angemessen reagieren. In einigen Fällen schließt das ein, dass Leute zurücktreten, in Rente gehen oder ihre Verträge aufgeben.“ Allerdings hatte Turnbull die Einsetzung des Untersuchungsverfahrens lange Zeit abgelehnt.

pz-news.de – 29. April 2018

Millionen für Rettung des Great Barrier Reef

Australiens Regierung will das Great Barrier Reef mit einer dreistelligen Millionensumme retten. Insgesamt sollen umgerechnet rund 312 Millionen Euro aufgeboten werden, sagte Australiens Umweltminister Josh Frydenberg im Sender ABC. Das Geld soll unter anderem für die Wiederherstellung der geschädigten Korallenriffe, die Verbesserung der Wasserqualität sowie die Bekämpfung aggressiver Seesterne eingesetzt werden. Das Ökosystem an der Nordostküste des Landes leidet unter schweren Umweltschäden.

dpa – 27. April 2018

Hollywood-Stern für "Crocodile Hunter" Steve Irwin

Ein seltener Anblick im Herzen von Hollywood: Eine meterlange Anakonda-Schlange ist mit dabei gewe-sen, als zu Ehren des 2006 gestorbenen Dokumentarfilmers "Crocodile Hunter" Steve Irwin eine Sternenpla-kette enthüllt wurde … Weltweit bekannt wurde Irwin durch seine Dokumentarfilme über Tiere, darunter die langjährige TV-Serie "The Crocodile Hunter", für die er sich oft in gefährliche Situationen begab. Seine Prominenz setzte er auch für den Erhalt der Umwelt ein. Der Australier starb 2006 in Queensland bei einem Unterwasser-Dreh durch einen Stich eines Stachelrochens ins Herz. Er wurde 44 Jahre alt.

rtl.de – 25. April 2018

HTLV-1-Virus verbreitet sich in Australien: Besonders viele Aborigines sind betroffen

In Australien ist ein Virus auf dem Vormarsch, das vielen Menschen dort große Angst einjagt: Es ist ein entfernter Verwandter des HI-Virus und wird durch Bluttransfusionen, Stillen oder Sex übertragen.  Allein in fünf Gemeinden rund um Alice Springs tragen laut ‚The Guardian‘ mehr als 45 Prozent der getesteten Erwachsenen das Virus in sich. Betroffen seien vor allem die Aborigines. Die Krankheitsrate sei bei ihnen tausendmal höher als bei Nicht-Aborigines.  Wer sich mit dem Virus ansteckt, ist lebenslang infiziert. Das Virus kann eine Form der Leukämie auslösen (in etwa 5 Prozent der Fälle) sowie eine Myelopathie/ tropi-sche spastische Paraparese (in etwa 3 Prozent der Fälle). Das ist eine Krankheit, die der Multiplen Sklerose ähnelt. Es gibt weitere Symptome, die aber nicht so eindeutig auf die Ansteckung mit dem HTLV-1-Virus zurückzuführen sind. Dazu zählen: Opportunistische und chronische Lungenerkrankungen, bestimmte Krebsarten, Augenentzündungen sowie Hauterkrankungen wie die norwegische Krätze.

handelsblatt.com –  23. April 2018

Kanzlerin Merkel empfing Australiens Regierungschef in Berlin

Wenige Tage vor ihrer US-Reise hat Bundeskanzlerin Angela Merkel einer protektionistischen Handelspoli-tik eine klare Absage erteilt. Eine multilaterale Ordnung sei in verschiedenen Bereichen nötig, sagte Merkel vor einem Treffen mit Australiens Regierungschef Malcolm Turnbull in Berlin. „Eine solche Ordnung ist elementare Voraussetzung für Frieden und Stabilität“, betonte sie. Zugleich sprach sie von bedeutsamen Fortschritten auf dem Weg zu einem Freihandelsabkommen zwischen der EU und Australien. Turnbull betonte die Bedeutung eines solchen Abkommens für Australien und verwies darauf, dass die EU der wich-tigste Handels- und Investitionspartner seines Landes sei. „Wir fühlen eine klare Verpflichtung gegenüber dem Freihandel“, sagte er. „Wir lassen uns nicht von Sirenenklängen des Protektionismus verführen.“

Hintergrund ist der Streit der USA mit wichtigen Handelspartnern wie der EU, China und Japan. Turnbull kündigte zugleich umfangreiche Rüstungsaufträge auch für die deutsche Industrie an. Vor Merkels Treffen mit US-Präsident Donald Trump lobte er zudem die Rolle der Kanzlerin. Deren Führung sei in der Verteidigung freiheitlicher Werte „von entscheidender Bedeutung“.

derstandard.de – 23. April 2018

Bankenskandal erschüttert Australien: Tote zahlten Gebühren

Die australische Finanzindustrie sieht sich mit ihrer größten Krise konfrontiert. Eine Untersuchungskommis-sion bringt laufend neue Beispiele von gravierenden Verfehlungen ans Licht. So hätten Berater der größten australischen Bank CBA über eine Dekade jährlich 1000 australische Dollar (rund 630 Euro) Gebühren einkassiert, ohne dafür Leistungen zu erbringen. Unter den Geschädigten hätten sich auch Verstorbene und deren Nachlass befunden. Die Praxis sei bei der CBA verbreitet gewesen. Mit einem kombinierten Markt-anteil von rund 80 Prozent kontrollieren die Großbanken CBA, National Australia, Westpac und ANZ die Finanzbranche. Die sogenannten "Big Four" zählen zu den rentabelsten Banken der Welt.

Bundeskanzlerin.de – 20. April 2018

Bundeskanzlerin empfängt den Premierminister von Australien, Malcolm Turnbull

Der Sprecher der Bundesregierung, Steffen Seibert, teilt mit: Bundeskanzlerin Angela Merkel wird am 23. April 2018 um 18:45 Uhr den Premierminister von Australien, Malcolm Turnbull, im Bundeskanzleramt empfangen. Im Rahmen eines Abendessens werden die bilateralen Beziehungen, regionale, globale und wirtschaftspolitische Fragen im Mittelpunkt stehen … Und kaum eine deutsche Zeitung berichtet darüber!

dpa – 20. April 2018

Prinz Charles soll Oberhaupt des Commonwealth werden

Der britische Thronfolger Prinz Charles soll seine Mutter, Königin Elizabeth II., als Oberhaupt des Commonwealth beerben. Das haben die 53 Regierungschefs des Staatenbunds in Windsor beschlossen, wie die britische Premierministerin Theresa May in ihrer Abschlussrede mitteilte. Die Queen hatte sich zuvor für die Entscheidung zugunsten ihres 69-jährigen Sohnes ausgesprochen. Wann der 69-jährige Thronfolger das Amt antreten soll, ist noch unklar. Dem Commonwealth gehören 53 Länder an, darunter viele ehemalige britische Kolonien, zum Beispiel Kanada, Indien und Australien.

Spiegel.de – 19. April 2018

Studie zum Great Barrier Reef: 2016 starb knapp ein Drittel der Korallen

Wissenschaftler haben neue Erkenntnisse zum "Massensterben" am Great Barrier Reef vorgestellt:

Demnach wurden 2016 durch hohe Wassertemperaturen 30 Prozent der Korallen zerstört - und zwar schneller als befürchtet.

wallstreet-online – 16. April 2018

Angelsachsen bevorzugt: Telco erzürnt Australien

Der australische Mobilfunker Optus sieht sich aufgrund einer Stellenausschreibung mit einem Rassismus-Skandal konfrontiert. Denn die Online-Anzeige für eine Verkaufstätigkeit hat ganz explizit Angelsachsen als bevorzugte Kandidaten angegeben - eine Formulierung, die so auch in Australien gar nicht legal ist. Das Unternehmen hat sich inzwischen davon distanziert und Aufklärung versprochen. Der Image-Schaden frei-lich ist angerichtet. … Selbst wenn die Ausschreibung  nur ein Ausrutscher war und nicht eine fragwürdige Unternehmensphilosophie widerspiegelt, könnte sie Optus teuer zu stehen kommen. Laut "Sydney Morning Herald" ist eine Strafe von bis zu 63.000 Australischen Dollar möglich. Für das Unternehmen potenziell schlimmer ist freilich der Image-Schaden. So haben in sozialen Medien erboste Kunden aufgrund der offen rassistischen Ausschreibung teils auch einen Wechsel zur Konkurrenz in Aussicht gestellt.

derstandard.at – 16. April 2018

Schwedische Forscherin macht sich an "Wiederentdeckung" des Urkängurus

Palaeopotorous priscus wurde vor über 30 Jahren entdeckt, hat bislang aber keinen Star-Status erlangt … Zähne des Tiers wurden in den 80ern im Bundesstaat South Australia gefunden ... Eine Forscherin der Uni-versität Uppsala hat sich nun des vergessenen Tiers nach 30 Jahren wieder angenommen. Wendy den Boer untersuchte dafür nicht nur den einen Backenzahn, anhand dessen die Spezies seinerzeit de-finiert wurde, sondern elf weitere … Palaeopotorous priscus lebte vor 24 Millionen Jahren, als die heute wüstenhafte Fundregion noch grün und wasserreich war – die Fossilien blieben in Lehmab-lagerungen eines Flusses erhalten. Die winzigen Zähne lassen laut den Boer darauf schließen, dass das Tier etwa die Größe eines kleinen Hasen hatte. Und auch wenn etwas später auftauchende Kängurus bereits erste Anpassungen an eine springende Fortbewegungsweise entwickelt hatten, dürfte dieses Tier noch auf allen Vieren gelaufen sein -

winfuture..de  - 13. April 2018

Cyber-Diplomatie: Australien koordiniert Malware-Schuldzuweisungen

Kurz nach dem Ausbruch der Malware-Kampagne, die als "NotPetya" (Erpressungstrojaner) bezeichnet wurde, erhoben ziemlich zeitgleich mehrere Staaten protestieren ihre Stimmen gegen die vermeintlich russischen Urheber. Und das war kein Zufall - sondern Ergebnis diplomatischer Bemühungen Australiens, wie sich jetzt zeigt. "Das war die bisher größte koordinierte Schuldzuweisung dieser Art", zitiert das US-Magazin ZDNet den australischen Botschafter für Cyber-Angelegenheiten Tobias Feakin … Vergleichbare Abstimmungen zwischen mehreren Ländern hat es auch schon zuvor gegeben bei WannaCry, (Schadpro-gramm für Windows) das seinen Ursprung vermutlich bei nordkoreanischen Angreifern hatte. Das Problem  dabei ist natürlich, dass es für gewöhnlich schlicht keine Beweise gibt, von wem ein Angriff durchgeführt wurde. Lediglich Vermutungen aufgrund von Indizien lassen sich hier anstellen. Immerhin verstehen selbst mittelmäßige Angreifer ihre Spuren im Netz recht effektiv zu verwischen und falsche Fährten zu legen

faz.net – 12. April 2018

Tausende Schafe qualvoll auf australischem Frachtschiff verendet

Auf einem Frachtschiff, das Schafe lebend von Australien nach Qatar transportieren sollte, sind im vergan-genen Sommer 2.400 Tiere verendet. Videoaufnahmen der Zustände an Bord sorgen für Entsetzen – auch

bei den australischen Bauern. Laut der australischen Tierschutzorganisation ‚Animals Australia‘ handelt es sich nicht um einen Einzelfall. 60 Jahre lang sollen Schafe auf Exportschiffen, die sie lebend in die ganze Welt fahren, unsägliche Qualen gelitten haben. „Animals Australia“ spricht von 100.000 Litern Urin und Fäkalien, die sich auf den Transportschiffen auf See jeden Tag ansammeln und in welchen die Tiere tage- und wochenlang leben, bis das Schiff im nächsten Hafen angelegt hat. Insbesondere im Sommer seien die Zustände katastrophal, berichtet die Tierschutzorganisation. Wenn die Temperaturen steigen und die Tiere sich ermüdet von den Strapazen hinlegen, laufen sie demnach gar Gefahr, von Exkrementen begraben zu werden. Infolge der heißen, sommerlichen Temperaturen und dem Ammoniak in der Luft würden die Tiere auf den Transporten erst ohnmächtig, bevor sie „buchstäblich lebend gekocht“ werden.

spiegel.de – 12. April 2018

Sorge um Irokesen-Schildkröte

Weil die Mary-River-Schildkröte mit ihrer Algen-Frisur als Haustier sehr beliebt war, steht sie kurz vor dem Aussterben. Der "Iro" ist nicht die einzige Besonderheit des Reptils … Auf dem Kopf trägt sie einen grünen Irokesen und dank eines zusätzlichen Atmungsorgans an ihrem Hinterteil kann sie bis zu drei Tage unter Wasser bleiben. Die  Schildkröte macht aber nicht nur wegen ihrer kuriosen Besonderheiten von sich reden, sondern auch weil sie kurz vor der Ausrottung steht. Zusammen mit dutzenden anderen Arten wurde sie diese Woche auf die Liste der akut vom Aussterben bedrohten Reptilien aufgenom-men. Nach Einschätzung der Zoologischen Gesellschaft von London (ZSL) ist die Existenz bedroht. Die Schildkröte lebt ausschließ-lich im namensgebenden Mary River im nordaustralischen Bundesstaat Queensland

stuttgarter-zeitung.de – 11. April 2018

Commonwealth-Spiele: Sportler aus Kamerun vermisst

Die Boxer und Gewichtheber aus Kamerun seien nicht aufzufinden, teilten die Grenzpolizei in Gold Coast und Teamchef Victor Agbor Nso mit. Der Veranstalter, die Commonwealth Games Federation, zeigte sich enttäuscht. Allerdings hätten die Sportler Visa, mit denen sie in Australien frei reisen könnten ... Man mache sich auch Sorgen um die Sicherheit der Athleten. Der Vorsitzende Organisationskomitees sagte dagegen, er sei kaum überrascht. So etwas sei auch schon bei anderen Sportveranstaltungen vorgekommen, sagte Peter Beattie. Bei den Commonwealth-Spielen 2006 in Melbourne hatten 26 Sportler und Teambegleiter Asyl beantragt, 14 von ihnen aus Sierra Leone.  Innenminister Peter Dutton hatte bereits vor Eröffnung der Spiele gesagt, niemand solle glauben, er könne länger in Australien bleiben als erlaubt. „Australien hat sehr strenge Gesetze und Sie müssen sich an diese Gesetze halten“, sagte er.

euwid-energie.de – 10. April 2018

Siemens Gamesa: Auftrag zum Bau eines neuartigen Windprojekts in Australien

Die im australischen Stawell im Bundesstaat Victoria gelegene Hybridanlage „Bulgana Green Energy Hub“ kombiniert den Windpark mit 194 MW Gesamtleistung mit einem Lithium-Ionen-Batteriespeichersystem. Der Speicher kann eine Leistung von 20 MW ins Netz einspeisen und fasst 34 MWh an Energie. Für die produzierte Energie hat der Betreiber zwei Stromabnahmeverträge (PPAs) abgeschlossen. Zum einen mit der Regierung des Bundesstaates Victoria für die nächsten 15 Jahre. Zum anderen mit dem australischen Agrar-unternehmen Nectar Farms, das über die nächsten 10 Jahre damit seine LED-Beleuchtung für den Anbau von Tomaten in Gewächshäusern betreiben wird.

Handelsblatt.com – 10. April 2018

Thermoburn" in Australien: Unfälle mit Thermomix

Die Kultküchenmaschine von Vorwerk sorgte in Australien für Unfälle. Jetzt muss die dortige Vertriebs-firma eine Millionenbuße zahlen, weil der Rückruf zu spät kam ... Die australische Verbraucherschutzbe-hörde ACCC hatte im Namen von mindestens 14 nachgewiesenen Geschädigten bis vor dem Bundesge-richtshof in Melbourne gegen die unabhängige Vertriebsgesellschaft Thermomix in Australia (TiA) geklagt. TiA räumte Versäumnisse ein und einigte sich auf eine Strafzahlung von 4,6 Millionen australische Dollar.

deutschlandfunk.de – 8. April 2018 / Andreas Stummer

Commonwealth Games in Australien: Testlauf für Olympia

…Inzwischen ist bei den Commonwealth Games an der Gold Coast alles beim Alten. Australien und Eng-land liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen im Medaillenspiegel, Kanada ist auf Bronze-Kurs und der Rest unter ferner liefen. Doch nach Jahren mit glanzlosen Austragungsorten, Boykotts und mangelndem Interesse brauchen sich die Commonwealth Games nicht zu verstecken - vor allem dank der Sportverrücktheit der Australier. Denn die feuern jeden Sportler an - auch beim Netzball und beim Rasenbowling ... "Die große Idee ist, dass sich Südost-Queensland und Australien um das Austragen der olympischen Spiele bewerben. Brisbane ist ein hervorragender Kandidat für Olympia 2032, zusammen mit sechs weiteren Städten an der Gold Coast, die dann Bewerbe ausrichten würden.“ … 1992 wollte Brisbane schon einmal Olympia an die Gold Coast holen - verlor damals aber haushoch gegen Barcelona. Doch diesmal soll sich nicht nur die Stadt Brisbane, sondern der ganze Landkreis bewerben. Sportstätten, die jetzt für die Commonwealth Games gebaut wurden, hofft man, kostengünstig für Olympia wiederverwerten zu können.

stuttgarter-zeitung.de – 5. April 2018

Königlicher Besuch zu den Commonwealth Games an der Gold Coast 

Der britische Thronfolger Prinz Charles und seine Ehefrau Camilla sind zum Auftakt eines offiziellen Besuchs anlässlich der Commonwealth-Spiele von etwa tausend königstreuen Australiern bejubelt worden. Das Paar wurde am Mittwoch in Brisbane von fähnchen-schwenkenden Fans begrüßt … In der Großstadt an der australischen Ostküste finden bis Mitte April die Commonwealth-Spiele statt, eine Art Olympiade für Großbritannien und frühere Kolonien. Für den 69-Jährigen, der als König vermutlich irgendwann einmal auch Staatsoberhaupt von Australien sein wird, ist es bereits der 16. Aufenthalt auf dem Kontinent.

zwp-online – 4. April 2018

Zahngesundheitsziele: So sagt Australien Karies den Kampf an

Was die Zahngesundheit Erwachsener und Kinder Australiens anbelangt, zeigt sich ein alarmierendes Bild. Das belegt der von der Australian Dental Association (ADA) veröffentlichte ‚Oral Health Tracker‘. Neun von zehn Erwachsenen haben demnach kariöse Zähne, bei Fünf- bis Sechs-jährigen betrifft es bereits jedes dritte Kind. Auffallend ist die schlechte Mundhygiene der Australier. So putzen gerade mal die Hälfte der Erwachsenen zweimal täglich die Zähne. Trotzdem sehen Experten das größte Problem an anderer Stelle: Der übermäßige Zuckerkonsum – vor allem im Kindesalter – wird als Hauptursache für die schlechte Zahn-gesundheit genannt. Fast drei Viertel der Kinder nehmen zu viel Zucker zu sich. Bei Erwachsenen werden in dem Report neben Zucker auch Nikotin und Alkoholkonsum als Gründe angeführt.  Bis 2025 will Australien diese negativen Einflussfaktoren deutlich senken. Der Zuckerkonsum soll um 30 Prozent und regelmäßiger Alkoholkonsum um 20 Prozent reduziert werden. Außerdem ist eine Erhöhung regelmäßiger prophylakti-scher Untersuchungen, insbesondere bei Kindern und Jugendlichen, vorgesehen ...

Finanznachrichten.de – 3. April 2018

Australien: Leitzinserhöhung ist erst im Schlussquartal 2018 wahrscheinlich

Wie erwartet hat die Reserve Bank of Australia (RBA) auf ihrer heutigen Sitzung den Leitzins erneut nicht verändert, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt. Seit August 2016 liege die "Cash Rate" damit auf dem historisch niedrigen Niveau von 1,50 %. Zwar würden die australischen Währungshüter perspekti-visch mit einem graduellen Anziehen der Inflation in den Zielbereich von 2 bis 3% rechnen (4/2017: 1,9%) und die Teuerung in 2018 im Durchschnitt bei etwas über 2 % sehen, eine Leitzinserhöhung (um 25 BP) sei nach Erachten der Analysten aber erst im Schlussquartal 2018 wahrscheinlich.

trt.net / dpa – 31. März 2018

Australien enttäuscht über Russlands Ausweisung von Diplomaten

Australiens Premierminister Malcolm Turnbull hat die Ausweisung zweier australischer Diplomaten aus Russland als «enttäuschend, wenn auch nicht unerwartet» bezeichnet. In einer gemeinsamen Stellungnahme mit Außenministerin Julie Bishop sagte Turnbull, die Diplomaten seien nur ihren diplomatischen und konsularischen Aufgaben nachgegangen. Es gebe keine Rechtfertigung für die russische Aktion. Zuvor hatte Australien zwei russische Diplomaten aus der Hauptstadt Canberra ausgewiesen.

derstandard.de – 30. März 2018

Erdbeben erschüttert Papua-Neuguinea – Tsunami-Warnung aufgehoben

Ein schweres Erdbeben der Stärke 6,9 hat am frühen Freitagmorgen Papua-Neuguinea erschüttert. Das Beben ereignete sich nach Angaben der US-Erdbebenwarte USGS rund 162 Kilometer von der Stadt Rabaul entfernt in zehn Kilometern Tiefe. Es folgten zwei Nachbeben mit einer Stärke von 5,3 und 5,1. Das Pazifik-Tsunami-Warnzentrum (PTWC) gab nach dem Beben für Küstengebiete im Umkreis von 300 Kilometern des Epizentrums eine Tsunami-Warnung aus. Von Verletzten oder Schäden wurde nicht berichtet.  Der Pazifikstaat war erst Ende Februar von einem schweren Erdbeben der Stärke 7,5 getroffen worden. Dabei kamen 125 Menschen ums Leben. Papua-Neuguinea liegt nördlich von Australien und gehört zum Pazifi-schen Feuerring, einer hufeisenförmigen Zone entlang der Küsten des Pazifischen Ozeans, in der verschie-dene Platten der Erdkruste aufeinandertreffen. Die Region wird häufig von Erdbeben heimgesucht ...

Süddeutsche.de – 29. März 2018

Auferstehung zu Ostern: Der Tüpfelbeutelmarder ist zurück!

In dem australischen Bundesstaat Tasmanien ist er noch weit verbreitet - hingegen auf dem australischen Festland seit über 50 Jahren ausgestorben … Dazu kids.zoo :  Dasyurus viverrinus  - beim Tüpfelmarder gibt es zwei Fellvarianten: Die Oberseite der helleren ist hellbraun, die der dunklen schwarz. Bei beiden finden sich auffällig große, weiße Flecken auf dem Fell des Rückens. Die Hinterfüße haben nur vier Zehen ...

boersenblatt.net – 29. März 2018

Bonnier schließt Kinderbuch-Sparte in Australien

Bonnier Publishing möchte sein Geschäft in Australien umstrukturieren, um auf die veränderten Marktbe-dingungen zu reagieren, teilte das Unternehmen auf der internationalen Jugendbuchmesse in Bologna mit. Das Programm des zu Bonnier Publishing Australia gehörenden Kinderbuch-Imprints Five Mile werde zum Teil vom australischen Verlag Hardie Grant Egmont übernommen. Bonnier werde mit allen Partnern zusam-menarbeiten, um für Autoren, Illustratoren und Lizenzvereinbarungen einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten. Das Programm für Erwachsene (Belletristik und Sachbuch) soll dagegen fortgeführt werden.

Handelsblatt.com –  28. März 2018

Rio Tinto schließt letztes Kohlebergwerk in Australien

Der Bergbaugigant Rio Tinto zieht sich aus dem Kohleabbau in Australien zurück. Für umgerechnet 1,82 Milliarden Euro wird Rio Tinto seinen Anteil an der Kestrel-Mine im Bundesstaat Queensland an ein Kon-sortium bestehend aus der Equity-Managementfirma EMR und dem indonesischen Kohleunternehmen PT Adaro Energy verkaufen. Kestrel war das letzte verbleibende Kohlebergwerk im Besitz von Rio Tinto. Die Mine produzierte im vergangenen Jahr mehr als 5 Millionen Tonnen Kohle. Nach dem Verkauf wird Rio Tinto als einziges globales Bergbauunternehmen nicht mehr in der Kohleförderung aktiv sein. Der Konzern konzentriert sich stattdessen unter anderem auf Kupfer, Eisenerz und Aluminium.

FAZ.net – 27. März 2018

Reaktion auf Giftanschlag: Australien weist russische Diplomaten aus

Zwei russische Diplomaten müssten das Land verlassen, sagte Ministerpräsident Malcom Turnbull am Dienstag. „Zusammen mit dem Vereinigten Königreich und anderen Verbündeten und Partnern reagiert Australien auf den jüngsten Angriff mit Nervengift in Salisbury“, erklärte Turnbull. Außenministerin Julie Bishop sagte in Canberra, es gebe weiterer Optionen, um auf den Giftangriff auf Skripal und seine Tochter in Großbritannien zu reagieren. „Der Boykott der Weltmeisterschaft ist eine solche weitere Option, die in diesem Zusammenhang ergriffen werden könnte.“

derstandard.de – 27. März 2018

Überraschung: Forscher entdeckten in Australien altägyptische Mumie

Ein unverhoffter altägyptischer Mumienfund ist australischen Forschern gelungen – und sie mussten dafür nicht einmal das Land verlassen: Die Wissenschafter entdeckten die Überreste der Mumie in einem rund 2.500 Jahre alten ägyptischen Sarg, der eigentlich für leer gehalten worden war. "In den Aufzeich-nungen stand, dass der Sarg leer oder mit Schutt gefüllt ist", erklärte Jamie Fraser, Studienleiter und Kurator am Nicholson Museum der Universität Sydney. Daher sei der Holzsarg in den mehr als 150 Jahren, seitdem er im Museum untergebracht ist, nie untersucht worden. Drei weitere Särge im Museum mit erhaltenen Mumien hätten ihn lange Zeit in den Schatten gestellt, so Fraser ...

dpa – 25. März 2018

Kricket-Skandal: Australiens Premierminister ist schockiert

"Es war bislang unvorstellbar, dass das australische Kricket-Team in einen Betrugsfall verwickelt sein könnte." Die Sportart stehe in besonderer Weise für den Fairplay-Gedanken. Die Mannschaft hatte einen Manipulationsversuch bei einem Testspiel in Kapstadt gegen Südafrika zugegeben. Schlagmann Cameron Bancroft wurde von den Fernsehkameras erwischt, als er einen kleinen gelben Gegenstand aus der Hosen-tasche holte und damit über den Ball strich. Dabei habe es sich um Klebeband gehandelt, gestand der 25-Jährige ...Er wollte damit am Rande des Spielfelds grobe Steinchen aufnehmen und den Ball damit reiben, um ihn griffiger zu machen und ihm bessere Flugeigenschaften zu verleihen. Das ist nach den Regeln streng verboten. Ein Kricketball ist etwas größer als ein Tennisball, aber dreimal so schwer. Der Lederball mit Korkkern ist traditionell dunkelrot. Australiens Kapitän Steve Smith sagte, dass die Anführer der Mannschaft beim Mittagessen auf die Idee gekommen seien, auf diese Art zu manipulieren. Die Trainer hätten nichts davon gewusst. Smith sagte, er sei "überhaupt nicht stolz" auf die Aktion. Er trat von seinem Amt zurück

Spiegel.de – 25. März 2018

Formel 1: Vettel siegt zum Auftakt in Melbourne

Sebastian Vettel hat beim Großen Preis von Australien gewonnen. Zum Auftakt der WM-Saison profitierte der 29-jährige Ferrari-Pilot von einer besseren Boxenstopp-Strategie Lewis Hamilton wurde im Mercedes Zweiter und kam mit fast zehn Sekunden Rückstand ins Ziel. Für Vettel war es der 43. Formel 1-Sieg.

Welt.de – 24. März 2018

Qantas startet ersten Direktflug Europa-Australien

An diesem Samstag hat eine neue Ära der Luftfahrt begonnen: Im westaustralischen Perth startete am frühen Abend (Ortszeit) ein 787-9 Dreamliner, gut 17 Stunden später soll die Maschine in London landen. Es ist der erste Direktflug, der Australien mit dem europäischen Kontinent verbindet. Angeboten wird er von der Qantas. Für die Airline ist die rund 15.000 Kilometer lange Route ein Test für weitere Langstrecken …

Süddeutsche.de – 24. März 2018

Sydney Opera House: Lichter aus zur "Earth Hour" - Wahrzeichen weltweit im Dunkeln

Für eine Stunde sind am Abend die Lichter an Sehenswürdigkeiten und in Wohnungen weltweit ausgegan-gen. Die zwölfte Auflage der Aktion "Earth Hour" der Umweltstiftung WWF sollte für mehr Klima- und Artenschutz werben. Um 20.30 Uhr wurde an bekannten Bauwerken eine Stunde lang die Beleuchtung aus-geschaltet. In Deutschland lagen unter anderem das Brandenburger Tor in Berlin und der Kölner Dom im Dunkeln. Begonnen hatte die Aktion in Australiens Metropole Sydney, wo die Oper eine Stunde lang unbe-leuchtet blieb. "Für einen lebendigen Planeten" war dieses Jahr das Motto der "Earth Hour".

Deutschlandfunk.de – 23. März 2018

Nur wenige an der Westküste gestrandete Wale haben überlebt

In Australien sind mehr als 140 Wale verendet. Freiwilligen Helfer gelang es lediglich, fünf Tiere zu retten. Sie brachten sie mit Hilfe von Kränen zu einem anderen Teil des Strandes an der Hamelin Bay und gelei-teten die Wale dort ins tiefe Wasser. Bei den Tieren handelt es sich überwiegend um Kurzflossen-Grindwale, die bis zu sieben Meter lang werden. Warum sie strandeten, ist unklar... Vor neun Jahren waren in derselben Bucht schon einmal etwa 80 Wale und Delfine gestrandet. Auch damals überlebten nur wenige der Tiere.

Augsburger-Allgemeine – 22. März 2018

Eine fabelhafte Margot Robbie in einem wahren Eiskunstlauf-Drama:  Filmstart von "I, Tonya"

Tonya Harding schaffte als erste amerikanische Eiskunstläuferin 1991 den dreifachen Axel. Nur drei Jahre später war ihre Karriere zu Ende, nachdem ihr Mann zwei Attentäter beauftragt hatte, die Hardings Kon-kurrentin Nancy Kerrigan mit einer Eisenstange am Knie verletzten. Harding ging als ‚Eishexe‘ in die Sportgeschichte ein und wurde lebenslang von allen Wettkämpfen ausgeschlossen ... Anm.: Die Hauptdar-stellerin des Films Margot Robbie wurde 1990 an der Gold Coast geboren. Populär wurde die Australierin durch ihre Rolle in ‚Neighbours‘. Für Tonya wurde sie für einen Oscar und den Golden Globe nominiert.

Faz.net – 21. März 2018

Milliardär James Packer wirft hin

Einer der schillerndsten Milliardäre gibt die Führung seines Unternehmens aufgrund von „Problemen mit seiner psychischen Gesundheit“ auf. Zuvor hatte er noch einmal Aktien im Wert von rund 100 Millionen Dollar verkauft: James Packer, Spross einer Mediendynastie Australiens und bis Mittwoch Vorsitzender Verwaltungsrates des Kasino-Konzerns Crown Resorts, hat seinen Spitzenjob gekündigt ... Packer ist ein zupackender Geschäftsmann, geistert aber auch seit Jahren durch die Klatschspalten der Presse. Im Schein-werferlicht stand er nach seiner später aufgelösten Verlobung mit der Schlagersängerin Mariah Carey ...

Finanzen.net – 21. März 2018

Rheinmetall zieht in Australien weiteren Großauftrag an Land

Australien erweist sich für den Rheinmetall Konzern zunehmend als gutes Pflaster. Der deutsche Rüstungs-konzern gewann einen Auftrag der australischen Streitkräfte für Artilleriemunition, wie Rheinmetall am Mittwoch in Düsseldorf mitteilte. Der Wert der Order liege bei umgerechnet rund 65 Millionen Euro. Es ist für Rheinmetall der zweite große Auftrag der australischen Regierung innerhalb weniger Tage ...

nzz.net – 21. März 2018

Australiens Immigrationsminister will Verfolgte aufnehmen – sofern sie weiss sind

Peter Dutton steht für die restriktive Flüchtlingspolitik seines Landes. Nun hat er eine Gruppe entdeckt, die speziellen Schutz verdienen soll. Duttons Wahl überrascht … Wer meint, das Schicksal der Vertriebenen im Syrien-Krieg oder der Rohingya in Burma und Bangladesh habe auf einmal Dutton erschüttert, der irrt. Sein Herz hat der Hardliner vielmehr für weisse Farmer in Südafrika entdeckt. Das dortige Parlament will mit Enteignungen ohne Entschädigung dafür sorgen, dass mehr Land in die Hände der schwarzen Mehrheit gelangt. Egal was man vom südafrikanischen Vorgehen halten mag – dass genau diese Gruppe so schutz-bedürftig sein soll, dass sie eine Spezialbehandlung verdient, scheint etwas gar selektiv...

motorsport-total.com – 19. März 2018

63 Tonnen Fracht: So reist das Mercedes Formel-1-Team nach Australien

Es ist niemals einfach, mit dem Team von einem Land ins nächste zu reisen. Aber es ist umso schwieriger, wenn es sich dabei um eine Reise von knapp 17.000 Kilometern rund um die Welt handelt. Die beschwer-liche 24-Stunden-Reise ist die längste im Formel 1-Rennkalender 2018, aber sie sorgt auch für einen absolut einzigartigen Start in die neue Saison. Die Reise in die pulsierende, umtriebige Stadt Melbourne hat sich zu einem vertrauten Auftakt für das Formel-1-Fahrerlager entwickelt. Es ist einer der beliebtesten Austragungs-orte im Rennkalender, was die Anreise ein wenig einfacher gestaltet, und es liegt stets ein gewisses Gefühl von Aufregung und Erwartung in der Luft. Insgesamt müssen pro Team rund 40 Tonnen an Luftfracht und 23 Tonnen an Seefracht nach Melbourne transportiert werden. Angefangen bei Standardelementen wie Stühlen, Tischen, Boxenwänden und der Dekoration für die Hospitality bis hin zu komplizierteren Dingen wie Anlassern, dem Kommandostand und dem kompliziertesten Werk von allen: dem neuen Boliden. Die Autos und ihre Komponenten gehören zur Luftfracht, die vergangene Woche auf die Reise nach Melbourne geschickt wurde und die am Sonntag angekommen ist. Schwerere Gegenstände wie etwa Reifen oder Grid-Trollies gehören zur Seefracht, die einem ganz eigenen Zeitplan folgt. Für Australien wurden diese bereits Mitte Januar verschifft, sodass sie am vergangenen Freitag rechtzeitig in Melbourne ankamen…

DeutscheWelle.com  -  15. Märzt 2018

Rekordsumme von Touristen für Australien

Internationale Touristen gaben im vergangenen Jahr mehr als 41,3 Milliarden Australische Dollar (rund 26 Milliarden Euro) in Australien aus, sagte die Regierung am Mittwoch. Tourismusminister Steven Ciobo sagte, die Zahl sei eine Steigerung von 6 % gegenüber dem Vorjahr und bedeutet zusätzliche 2,2 Milliarden Dollar für die Wirtschaft. Die neuesten Zahlen aus der International Visitors' Survey der Regierung zeigen, dass im vergangenen Jahr rund 8,1 Millionen Touristen aus Übersee Down Under besucht haben, was einem Anstieg von 6 % gegenüber 2016 entspricht. Die größte Besuchergruppe nach Ländern kam aus China. Ihre Zahl stieg innerhalb eines Jahres von 1,11 Millionen auf 1,25 Millionen. Sie allein gaben 10,4 Milliarden Dollar aus, das sind 14 % mehr als 2016. Das stärkste Wachstum verzeichneten die Besucherzahlen aus Indien sowie die Ausgaben, die jeweils um 16 % im Jahr 2017 zulegten. Die Insel Tasmanien verzeichnete das stärkste Wachstum des Landes, wobei die Ausgaben internationaler Touristen im Laufe des Jahres um 31 % und in den letzten drei Jahren um 90 % stiegen, so die Regierungsangaben. Drei Millionen Touristen besuchten das Sydney Opera House, die Top-Destination Australiens für Besucher aus Übersee, während  2,7 Millionen die Sydney Harbour Bridge besuchten. Außerhalb Sydneys besuchten 842.000 Besucher aus Übersee das Great Barrier Reef und 192.000 die legendäre Uluru-Felsformation im australischen Outback.

travelbook.de – 14. März 2018

World Happiness Report: Australien auf Platz 9!

… Der Bericht verbindet unter anderem Länderdaten mit Befragungen über die Selbstwahrnehmung ihrer Bewohner. Wichtige Faktoren bei der Messung des Glücks sind unter anderem das subjektiv empfundene Glück, die gefühlte Freiheit, sein Leben selbst zu bestimmen zu können, die persönliche Wahrnehmung von Korruption und Großzügigkeit in einem Land sowie Einkommen, die Lebenserwartung und das zur Verfü-gung stehende soziale Netz. Auch die Großzügigkeit bei Spenden spielen für die Messung des Glücks eine Rolle. Negative Faktoren wie Sorgen, Trauer und Wut fließen ebenfalls mit ein. Australien belegt mit 7284 Punkten in der von Norwegen und den skandinavischen Ländern angeführten Liste Platz 9. – Die Schweiz mit 7.494 Punkten Rang 4! Österreich (7.006) und Deutschland  (6.951) landen auf dem 13. und 15. Rang.

faz.net – 14. März 2018

Australien bestellt Panzer von Rheinmetall

Die deutsche Rüstungsindustrie zieht einen weiteren Großauftrag aus Australien an Land: Rheinmetall Landsysteme schlug seinen britischen Wettbewerber BAE Systems bei der Vergabe des Auftrags für 200 Schützenpanzer. Der Vertragswert wird auf rund 5 Milliarden Australische Dollar (3,2 Milliarden Euro) geschätzt. Ministerpräsident Turnbull erklärte, der Gesamtwert des jetzigen Paketes über die Zeitspanne von 30 Jahren betrage 15 Milliarden Dollar. Insgesamt sollen durch den Bau und die Wartung der Panzer rund 1500 Stellen auch bei Zulieferern in Australien geschaffen werden. Die ersten Fahrzeuge sollen 2020 ein-satzfähig sein. 2022 sollte dann über den Kauf und Bau von weiteren rund 450 Panzern für die Infanterie entschieden werden … Zwischenzeitlich hat die Bremer Lürssen-Werft den Auftrag von Patrouillenbooten im Wert von rund 4 Milliarden Dollar in Adelaide und Perth gewonnen. Die deutsche Werft Thyssen-Krupp Marine Systems (TKMS) hatte hingegen in einem aufsehenerregenden Vergabeprozess um den Auftrag für den Bau von Unterseebooten gegen den französischen Staatskonzern Naval Group verloren. 

agrarheute.com – 13 März 2018

XXL-Rinderfarm in Australien zu verkaufen

Die Ausmaße australischer Betriebe lassen europäische Leser oftmals staunen. Nun steht Down Under erneut ein Megadeal in der Rinderbranche vor der Tür. Verkauft werden soll die im Besitz der britischen Beteiligungsgesellschaft Terra befindliche Consolidated Pastoral Company (CPC), wie Schweizer Bauer berichtet…  Zur CPC gehören insgesamt 16 Rinderfarmen mit fast 400.000 Tieren. Sie bewirtschaftet 5,5 Millionen Hektar Land und liegt im Norden des Landes… Den Wert von CPC schätzen Marktanalysten auf rund 630 Millionen Euro...  2017 wurde ein Gewinn von etwa 31 Millionen Euro verbucht. CPC verfügt darüber hinaus über Vermögenswerte in Höhe von circa 555 Millionen Euro. Es handle sich um das größte Rinderunternehmen in Privatbesitz in Australien. Bereits Ende 2016 gab es einen XXL-Deal in der australischen Rinderbranche. Nach einer monatelangen Bieterschlacht war die Farm S. Kidman & Co mit 185.000 Rindern und einer Gesamtfläche von 10 Millionen Hektar für circa 243 Millionen Euro an die Bergbaumanagerin Gina Rinehart und die chinesische Investorengruppe Shanghai Creed verkauft worden.

HamburgerAbendblatt.de – 12. März 2918

Australien könnte Gebärmutterhalskrebs besiegen

Australien könnte das erste Land ohne Neuerkrankungen von Gebärmutterhalskrebs werden, teilt die International Papillomavirus Society mit. Humane Papillomviren (HPV) sind für über 99 Prozent der Fälle verantwortlich. Seit 2007 bieten australische Schulen gratis HPV-Impfungen für Mädchen an. Seither sei die Zahl der Frauen mit der sexuell übertragbaren Infektion von 22,7 auf 1,1 Prozent zurückgegangen. In den nächsten zehn bis 20 Jahren soll die Krankheit besiegt sein.

NTV.de – 10. März 2018

Wegen "fairer Beziehungen":  Trump könnte Australien Schutzzölle erlassen

Donald Trump nennt eine weitere Ausnahme vom neuen US-Protektionismus. Neben Kanada und Mexiko soll auch "die große australische Nation" von Schutzzöllen verschont bleiben. Natürlich nicht ohne Gegen-leistung. Der US-Präsident will nach eigenen Angaben Australien von den geplanten US-Schutzzöllen auf Aluminium und Stahl ausnehmen. Er habe mit dem australischen Premierminister Malcolm Turnbull darüber gesprochen, twitterte Trump. Turnbull sei "sehr fairen und beiderseitigen Militär- und Handelsbeziehungen verpflichtet", so der Präsident. "Wir arbeiten sehr rasch an einem Sicherheitsabkommen, damit wir unserem Verbündeten, der großen australischen Nation, keine Stahl- oder Aluminiumzölle aufbürden müssen!"

nzz.ch – 7. März 2018

Osttimor einigt sich mit Australien über die Seegrenze

16 Jahre nachdem Osttimor von Indonesien unabhängig wurde, hat Dili mit seinem Nachbarn Australien ein Abkommen über die gemeinsame Seegrenze geschlossen.… Australien hatte auf einem Abkommen aus den 1970er Jahren bestanden, das mit Indonesien geschlossen worden war. Jakarta besetzte die ehemalige portu-giesische Kolonie Osttimor bis 1999. Kurz bevor Osttimor 2002 ein eigenständiger Staat wurde, versuchte Australien, Dili dieses Abkommen aufzuzwingen. Kritiker warfen Canberra vor, einen kleinen, armen Nach-barn in bester kolonialer Manier zu gängeln… Die Frage der Grenzziehung ist insbesondere für das arme Osttimor äußerst wichtig, denn unter dem Meer sind große Öl- und Gasvorkommen nachgewiesen. Mehr als 80 bis 90 % der Staatseinnahmen Osttimors kommen aus der Öl- und Gasförderung. Doch der Ertrag der gegenwärtig erschlossenen Felder nimmt rasant ab. Damit die Einnahmen auch künftig sprudeln, muss das Greater-Sunrise-Feld erschlossen werden, das allein Gas im Wert von 40 Milliarden Dollar enthält. Dieses liegt größtenteils auf der timoresischen Seite der neuen Grenze… Auf den ersten Blick mag die neue Grenz-ziehung als eine Niederlage für Australien erscheinen. Allerdings kann Canberra Kritikern den Wind aus den Segeln nehmen, die es als postkolonialen Grobian darstellen. Die australische Regierung umwirbt die Staa-ten Südostasiens nicht zuletzt, um dem wachsenden Einfluss Chinas entgegenzutreten. Nächste Woche findet erstmals ein Gipfel der südostasiatischen Staatengruppe (Asean) in Australien statt. Nun kann sich der Gastgeber als wohlwollender Partner präsentieren…

Miningscout.de – 6. März 2018

Steigender Goldpreis und höhere Goldproduktion in Australien

In Krisenzeiten galt Gold schon immer als sicherer Hafen. Kein Wunder, dass der Goldpreis aktuell steigt. Für die Unze Gold muss 1.326 USD bezahlt werden; 3,5% mehr als noch vor 3 Monaten… Australien ist weltweit der zweitgrößte Goldproduzent, hat aber die meisten Reserven. China ist der größte Förderer von Gold. Russland folgt nach Australien auf Rang drei. Australiens Goldminen fördern weltweit zu geringsten Kosten. Konsequenterweise waren in den letzten Jahren die Gewinnmargen überproportional hoch. 2017 ist die Goldproduktion bereits um 3 Tonnen auf 301 Tonnen gegenüber dem Vorjahr angestiegen. Dies ent-spricht in etwa 9,7 Mio. Unzen Gold und ist der höchste Wert seit 1999. Auch 2017 wurden bereits neue Minen in Betrieb genommen. Berücksichtigt man die Projekte, die 2018 an den Markt kommen werden und die geringe Anzahl von erwarteten Minenschließungen, so wäre es nicht erstaunlich, wenn dieses Jahr 20 Tonnen mehr Gold produziert wird als letztes Jahr …Goldminen, die ihre Produktion in Australien deutlich erhöht haben, waren Newcrest Minings Cadia Valley, Tropicana, ein Joint Venture zwischen Anglo Gold Ashanti und der Independence Group. Aber auch die Super Pit, ein Joint Venture zwischen KCGM, Newmont Mining und Barrick Gold Corp.

Finanznachrichten.de – 6. März 2018

Leitzinssatz wie erwartet unverändert bei 1,50 Prozent

Die Reserve Bank of Australia (RBA) hat auf ihrer Sitzung den Leitzinssatz wie erwartet unverändert bei 1,50% belassen, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt. Dabei hätten sich die Notenbanker zwar dahingehend optimistischer gezeigt, dass die gute Situation auf dem Arbeitsmarkt das Lohnwachstum stärker ankurbeln könne. Gleichwohl verzichte die RBA im Konjunkturausblick für 2018 auf eine Konkretisierung der Höhe des BIP-Wachstums, nachdem in der letzten Sitzung noch eine Wachstumsrate von über 3,0% kommuniziert worden sei. Vor dem Hintergrund dieser uneinheitlichen Einschätzung, auch mit Blick auf zukünftige Leitzinserhöhungen, habe der Kurs des Australdollar (AUD) nur unwesentlich reagiert und zum Euro weiterhin stabil über dem Niveau von 1,585 AUD notiert.

Luzerner Zeitung.ch –  5. März 2018

Kurienkardinal George Pell erneut vor Gericht

Nach sechs Monaten Pause wurde in Melbourne die gerichtliche Anhörung gegen den 76-Jährigen, einen Vertrauten von Papst Franziskus, wieder aufgenommen. Als Finanzchef des Vatikans war der Australier bislang die inoffizielle Nummer drei des Kirchenstaats. Wegen der Vorwürfe, sich als junger Pfarrer und später auch als Erzbischof in seiner Heimat an Jungen vergangen zu haben, ließ er sich im Juni vergangenen Jahres vom Papst beurlauben. Der Kardinal streitet alle Vorwürfe ab. Beim Betreten des Gerichts gaben weder Pell noch seine Anwälte Erklärungen ab. Zu der auf vier Wochen angesetzten Anhörung werden 50 Zeugen erwartet. Am Ende entscheidet ein Untersuchungsrichter, ob die Beweise für einen Prozess reichen.

FAZ.net – 2. März 2018

Angst vor einem Handelskrieg: Trump-Protektionismus belastet Börsen in Asien

Die neuen Stahleinfuhrzölle Amerikas stoßen auf Sorge. Australien warnt vor einem Handelskrieg, Südkorea und Japan fühlen sich ungerecht behandelt. Die Aktienkurse der Stahlkocher geben deutlich nach … Trump hatte angekündigt, die Einfuhr von Stahl mit einem Zoll von 25 % und die von Aluminium mit 10 % zu belegen. Die Zölle sollen kommende Woche formal angekündigt werden. Die Zölle würden nichts anderes erreichen als den Handel zu verzerren und letztlich Arbeitsplätze kosten, sagte Australiens Handelsminister Steven Clobo.. Er warnte davor, dass andere Länder Vergeltungsmaßnahmen ergreifen könnten.

Swissinfo.ch – 2. März 2018

Ausstellung von Pipilotti Rist in Australien ein Kassenschlager

Eine australische Ausstellung der Schweizer Künstlerin Pipilotti Rist erwies sich als Verkaufsschlager. Die Ausstellung "Sip my Ocean" (Schlürfe meinen Ozean) im "Museum of Contemporary Art" in Sydney ist eine Retrospektive von Rists Werk, dessen Popularität das Museum überrascht hat …  Rists Arbeit begann noch in der Epoche des Fernsehens, dem Aufkommen neuer Technologien. Die Ausstellung spannte den Bogen von den Einkanal-Videos der 1980er-Jahre bis hin zu den großformatigen audiovisuellen Installationen der Künstlerin. Die Arbeiten nahmen den gesamten dritten Stock des prestigeträchtigen Veranstaltungsortes ein.

dpa – 2. März 2018

Mädchen stirbt bei Anschlag auf australischen Konvoi in Kabul

Bei einem Bombenanschlag auf einen Konvoi der australischen Botschaft in der afghanischen Hauptstadt Kabul ist ein kleines afghanisches Mädchen getötet worden. Das sagte ein Sprecher des Gesundheitsmini-steriums, Ismail Kawusi. Auch der Attentäter kam ums Leben. 22 afghanische Zivilisten seien verletzt worden, hieß es aus dem Innenministerium. Ein Innenministeriumssprecher hatte während des Tages zunächst von einem Anschlag auf internationale Soldaten gesprochen. In Kabul waren erst am Mittwoch Delegierte aus 26 Ländern für eine Friedenskonferenz zusammengekommen.

DerStandard.de – 1. März 2018

57.000 illegale Schusswaffen in Australien abgegeben

Im Zuge einer dreimonatigen Amnestieregelung sind in Australien nach Regierungsangaben rund 57.000 illegale Schusswaffen bei den Behörden abgegeben worden. Das Land sei dadurch sicherer geworden, sagte der australische Minister für Strafverfolgung Angus Taylor. In Australien ist es illegal, eine unregistrierte Schusswaffe zu besitzen. Wird das Verbot gebrochen, droht eine Geldstrafe von bis zu rund 178.000 Euro und einer Haftstrafe von bis zu 14 Jahren. Unter den illegalen Waffen, die zwischen Juli und September 2017 ohne strafrechtliche Konsequenzen abgegeben werden konnten, befanden sich knapp 2.500 voll- und halbautomatische Waffen. "Die Regierung will illegale Schusswaffen aus unserer Gemeinschaft entfernen und Verbrechen im Zusammenhang mit Waffen bekämpfen", sagte Taylor. Zuletzt verfügte Australien in den Jahren 1996 und 1997 eine Amnestie für illegale Schusswaffen. Damit reagierte die Regierung auf den schlimmsten Amoklauf in der Geschichte des Landes als 35 Menschen in Port Arthur erschossen wurden. Damals wurden fast 650.000 illegale Schusswaffen abgegeben.

Luzernerzeitung.ch – 26. Februar 2018

McCormack neuer Vize-Premier in Australien

Nach dem Rücktritt des australischen Vize-Regierungschefs Barnaby Joyce hat die konservative National-partei den bisherigen Veteranen-Minister Michael McCormack zu dessen Nachfolger bestimmt. Der 53-jährige Abgeordnete aus New South Wales wurde zum Chef der Nationalpartei gewählt und übernahm zudem das Amt des Infrastruktur-Ministers. Der Chef der Nationalpartei als Juniorpartner der Liberalen ist automatisch auch Stellvertreter von Premierminister Malcolm Turnbull.

Weitere Meldungen finden Sie unter "News von 2016 bis 2018"