AUSTRALIEN-GESCHICHTEN
AUSTRALIEN-GESCHICHTEN

DOWN UNDER NEWS

 

Der Autor von DUBIOS und AUSTRALIEN-GESCHICHTEN informiert sich

regelmäßig über das Geschehen auf dem 5. Kontinent!

 

Hier erhalten Sie eine Auswahl von Australien-Nachrichten, Australien-Reisetipps und Australien-Wirtschaft. An Namen, wie Malcom Turnbull oder Gina Rinehart werden Sie sich schnell gewöhnen.

Zur Pflichtlektüre gehört der morgendliche Blick in den Sydney Morning Herald. Mein Lokalfavorit sind die Northern Territory News (fast täglich eine Meldung über ein Krokodil).

Meine Lieblingslektüre ist Australiens einzige deutschsprachige Zeitung Die Neue Woche

Die Australienseiten von SPIEGEL online - FAZ .net - Süddeutsche.dederStandard.at - NZZ.ch  uvam.

 

Die Tratsch-Geschichten landen in Chitchat-Aktuell - Lesen Sie bitte vorher  Chitchat-Basics

Für meine Arbeit relevante Meldungen unter RECHERCHEN

Hier der Überblick über die 'seriösen' Meldungen:

 

wallstreet-online – 16. April 2018

Angelsachsen bevorzugt: Telco erzürnt Australien

Der australische Mobilfunker Optus sieht sich aufgrund einer Stellenausschreibung mit einem Rassismus-Skandal konfrontiert. Denn die Online-Anzeige für eine Verkaufstätigkeit hat ganz explizit Angelsachsen als bevorzugte Kandidaten angegeben - eine Formulierung, die so auch in Australien gar nicht legal ist. Das Unternehmen hat sich inzwischen davon distanziert und Aufklärung versprochen. Der Image-Schaden frei-lich ist angerichtet. … Selbst wenn die Ausschreibung  nur ein Ausrutscher war und nicht eine fragwürdige Unternehmensphilosophie widerspiegelt, könnte sie Optus teuer zu stehen kommen. Laut "Sydney Morning Herald" ist eine Strafe von bis zu 63.000 Australischen Dollar möglich. Für das Unternehmen potenziell schlimmer ist freilich der Image-Schaden. So haben in sozialen Medien erboste Kunden aufgrund der offen rassistischen Ausschreibung teils auch einen Wechsel zur Konkurrenz in Aussicht gestellt.

derstandard.at – 16. April 2018

Schwedische Forscherin macht sich an "Wiederentdeckung" des Urkängurus

Palaeopotorous priscus wurde vor über 30 Jahren entdeckt, hat bislang aber keinen Star-Status erlangt … Zähne des Tiers wurden in den 80ern im Bundesstaat South Australia gefunden ... Eine Forscherin der Uni-versität Uppsala hat sich nun des vergessenen Tiers nach 30 Jahren wieder angenommen. Wendy den Boer untersuchte dafür nicht nur den einen Backenzahn, anhand dessen die Spezies seinerzeit de-finiert wurde, sondern elf weitere … Palaeopotorous priscus lebte vor 24 Millionen Jahren, als die heute wüstenhafte Fundregion noch grün und wasserreich war – die Fossilien blieben in Lehmab-lagerungen eines Flusses erhalten. Die winzigen Zähne lassen laut den Boer darauf schließen, dass das Tier etwa die Größe eines kleinen Hasen hatte. Und auch wenn etwas später auftauchende Kängurus bereits erste Anpassungen an eine springende Fortbewegungsweise entwickelt hatten, dürfte dieses Tier noch auf allen Vieren gelaufen sein -

winfuture..de  - 13. April 2018

Cyber-Diplomatie: Australien koordiniert Malware-Schuldzuweisungen

Kurz nach dem Ausbruch der Malware-Kampagne, die als "NotPetya" (Erpressungstrojaner) bezeichnet wurde, erhoben ziemlich zeitgleich mehrere Staaten protestieren ihre Stimmen gegen die vermeintlich russischen Urheber. Und das war kein Zufall - sondern Ergebnis diplomatischer Bemühungen Australiens, wie sich jetzt zeigt. "Das war die bisher größte koordinierte Schuldzuweisung dieser Art", zitiert das US-Magazin ZDNet den australischen Botschafter für Cyber-Angelegenheiten Tobias Feakin … Vergleichbare Abstimmungen zwischen mehreren Ländern hat es auch schon zuvor gegeben bei WannaCry, (Schadpro-gramm für Windows) das seinen Ursprung vermutlich bei nordkoreanischen Angreifern hatte. Das Problem  dabei ist natürlich, dass es für gewöhnlich schlicht keine Beweise gibt, von wem ein Angriff durchgeführt wurde. Lediglich Vermutungen aufgrund von Indizien lassen sich hier anstellen. Immerhin verstehen selbst mittelmäßige Angreifer ihre Spuren im Netz recht effektiv zu verwischen und falsche Fährten zu legen

faz.net – 12. April 2018

Tausende Schafe qualvoll auf australischem Frachtschiff verendet

Auf einem Frachtschiff, das Schafe lebend von Australien nach Qatar transportieren sollte, sind im vergan-genen Sommer 2.400 Tiere verendet. Videoaufnahmen der Zustände an Bord sorgen für Entsetzen – auch

bei den australischen Bauern. Laut der australischen Tierschutzorganisation ‚Animals Australia‘ handelt es sich nicht um einen Einzelfall. 60 Jahre lang sollen Schafe auf Exportschiffen, die sie lebend in die ganze Welt fahren, unsägliche Qualen gelitten haben. „Animals Australia“ spricht von 100.000 Litern Urin und Fäkalien, die sich auf den Transportschiffen auf See jeden Tag ansammeln und in welchen die Tiere tage- und wochenlang leben, bis das Schiff im nächsten Hafen angelegt hat. Insbesondere im Sommer seien die Zustände katastrophal, berichtet die Tierschutzorganisation. Wenn die Temperaturen steigen und die Tiere sich ermüdet von den Strapazen hinlegen, laufen sie demnach gar Gefahr, von Exkrementen begraben zu werden. Infolge der heißen, sommerlichen Temperaturen und dem Ammoniak in der Luft würden die Tiere auf den Transporten erst ohnmächtig, bevor sie „buchstäblich lebend gekocht“ werden.

spiegel.de – 12. April 2018

Sorge um Irokesen-Schildkröte

Weil die Mary-River-Schildkröte mit ihrer Algen-Frisur als Haustier sehr beliebt war, steht sie kurz vor dem Aussterben. Der "Iro" ist nicht die einzige Besonderheit des Reptils … Auf dem Kopf trägt sie einen grünen Irokesen und dank eines zusätzlichen Atmungsorgans an ihrem Hinterteil kann sie bis zu drei Tage unter Wasser bleiben. Die  Schildkröte macht aber nicht nur wegen ihrer kuriosen Besonderheiten von sich reden, sondern auch weil sie kurz vor der Ausrottung steht. Zusammen mit dutzenden anderen Arten wurde sie diese Woche auf die Liste der akut vom Aussterben bedrohten Reptilien aufgenom-men. Nach Einschätzung der Zoologischen Gesellschaft von London (ZSL) ist die Existenz bedroht. Die Schildkröte lebt ausschließ-lich im namensgebenden Mary River im nordaustralischen Bundesstaat Queensland

stuttgarter-zeitung.de – 11. April 2018

Commonwealth-Spiele: Sportler aus Kamerun vermisst

Die Boxer und Gewichtheber aus Kamerun seien nicht aufzufinden, teilten die Grenzpolizei in Gold Coast und Teamchef Victor Agbor Nso mit. Der Veranstalter, die Commonwealth Games Federation, zeigte sich enttäuscht. Allerdings hätten die Sportler Visa, mit denen sie in Australien frei reisen könnten ... Man mache sich auch Sorgen um die Sicherheit der Athleten. Der Vorsitzende Organisationskomitees sagte dagegen, er sei kaum überrascht. So etwas sei auch schon bei anderen Sportveranstaltungen vorgekommen, sagte Peter Beattie. Bei den Commonwealth-Spielen 2006 in Melbourne hatten 26 Sportler und Teambegleiter Asyl beantragt, 14 von ihnen aus Sierra Leone.  Innenminister Peter Dutton hatte bereits vor Eröffnung der Spiele gesagt, niemand solle glauben, er könne länger in Australien bleiben als erlaubt. „Australien hat sehr strenge Gesetze und Sie müssen sich an diese Gesetze halten“, sagte er.

euwid-energie.de – 10. April 2018

Siemens Gamesa: Auftrag zum Bau eines neuartigen Windprojekts in Australien

Die im australischen Stawell im Bundesstaat Victoria gelegene Hybridanlage „Bulgana Green Energy Hub“ kombiniert den Windpark mit 194 MW Gesamtleistung mit einem Lithium-Ionen-Batteriespeichersystem. Der Speicher kann eine Leistung von 20 MW ins Netz einspeisen und fasst 34 MWh an Energie. Für die produzierte Energie hat der Betreiber zwei Stromabnahmeverträge (PPAs) abgeschlossen. Zum einen mit der Regierung des Bundesstaates Victoria für die nächsten 15 Jahre. Zum anderen mit dem australischen Agrar-unternehmen Nectar Farms, das über die nächsten 10 Jahre damit seine LED-Beleuchtung für den Anbau von Tomaten in Gewächshäusern betreiben wird.

Handelsblatt.com – 10. April 2018

Thermoburn" in Australien: Unfälle mit Thermomix

Die Kultküchenmaschine von Vorwerk sorgte in Australien für Unfälle. Jetzt muss die dortige Vertriebs-firma eine Millionenbuße zahlen, weil der Rückruf zu spät kam ... Die australische Verbraucherschutzbe-hörde ACCC hatte im Namen von mindestens 14 nachgewiesenen Geschädigten bis vor dem Bundesge-richtshof in Melbourne gegen die unabhängige Vertriebsgesellschaft Thermomix in Australia (TiA) geklagt. TiA räumte Versäumnisse ein und einigte sich auf eine Strafzahlung von 4,6 Millionen australische Dollar.

deutschlandfunk.de – 8. April 2018 / Andreas Stummer

Commonwealth Games in Australien: Testlauf für Olympia

…Inzwischen ist bei den Commonwealth Games an der Gold Coast alles beim Alten. Australien und Eng-land liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen im Medaillenspiegel, Kanada ist auf Bronze-Kurs und der Rest unter ferner liefen. Doch nach Jahren mit glanzlosen Austragungsorten, Boykotts und mangelndem Interesse brauchen sich die Commonwealth Games nicht zu verstecken - vor allem dank der Sportverrücktheit der Australier. Denn die feuern jeden Sportler an - auch beim Netzball und beim Rasenbowling ... "Die große Idee ist, dass sich Südost-Queensland und Australien um das Austragen der olympischen Spiele bewerben. Brisbane ist ein hervorragender Kandidat für Olympia 2032, zusammen mit sechs weiteren Städten an der Gold Coast, die dann Bewerbe ausrichten würden.“ … 1992 wollte Brisbane schon einmal Olympia an die Gold Coast holen - verlor damals aber haushoch gegen Barcelona. Doch diesmal soll sich nicht nur die Stadt Brisbane, sondern der ganze Landkreis bewerben. Sportstätten, die jetzt für die Commonwealth Games gebaut wurden, hofft man, kostengünstig für Olympia wiederverwerten zu können.

stuttgarter-zeitung.de – 5. April 2018

Königlicher Besuch zu den Commonwealth Games an der Gold Coast 

Der britische Thronfolger Prinz Charles und seine Ehefrau Camilla sind zum Auftakt eines offiziellen Besuchs anlässlich der Commonwealth-Spiele von etwa tausend königstreuen Australiern bejubelt worden. Das Paar wurde am Mittwoch in Brisbane von fähnchen-schwenkenden Fans begrüßt … In der Großstadt an der australischen Ostküste finden bis Mitte April die Commonwealth-Spiele statt, eine Art Olympiade für Großbritannien und frühere Kolonien. Für den 69-Jährigen, der als König vermutlich irgendwann einmal auch Staatsoberhaupt von Australien sein wird, ist es bereits der 16. Aufenthalt auf dem Kontinent.

zwp-online – 4. April 2018

Zahngesundheitsziele: So sagt Australien Karies den Kampf an

Was die Zahngesundheit Erwachsener und Kinder Australiens anbelangt, zeigt sich ein alarmierendes Bild. Das belegt der von der Australian Dental Association (ADA) veröffentlichte ‚Oral Health Tracker‘. Neun von zehn Erwachsenen haben demnach kariöse Zähne, bei Fünf- bis Sechs-jährigen betrifft es bereits jedes dritte Kind. Auffallend ist die schlechte Mundhygiene der Australier. So putzen gerade mal die Hälfte der Erwachsenen zweimal täglich die Zähne. Trotzdem sehen Experten das größte Problem an anderer Stelle: Der übermäßige Zuckerkonsum – vor allem im Kindesalter – wird als Hauptursache für die schlechte Zahn-gesundheit genannt. Fast drei Viertel der Kinder nehmen zu viel Zucker zu sich. Bei Erwachsenen werden in dem Report neben Zucker auch Nikotin und Alkoholkonsum als Gründe angeführt.  Bis 2025 will Australien diese negativen Einflussfaktoren deutlich senken. Der Zuckerkonsum soll um 30 Prozent und regelmäßiger Alkoholkonsum um 20 Prozent reduziert werden. Außerdem ist eine Erhöhung regelmäßiger prophylakti-scher Untersuchungen, insbesondere bei Kindern und Jugendlichen, vorgesehen ...

Finanznachrichten.de – 3. April 2018

Australien: Leitzinserhöhung ist erst im Schlussquartal 2018 wahrscheinlich

Wie erwartet hat die Reserve Bank of Australia (RBA) auf ihrer heutigen Sitzung den Leitzins erneut nicht verändert, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt. Seit August 2016 liege die "Cash Rate" damit auf dem historisch niedrigen Niveau von 1,50 %. Zwar würden die australischen Währungshüter perspekti-visch mit einem graduellen Anziehen der Inflation in den Zielbereich von 2 bis 3% rechnen (4/2017: 1,9%) und die Teuerung in 2018 im Durchschnitt bei etwas über 2 % sehen, eine Leitzinserhöhung (um 25 BP) sei nach Erachten der Analysten aber erst im Schlussquartal 2018 wahrscheinlich.

trt.net / dpa – 31. März 2018

Australien enttäuscht über Russlands Ausweisung von Diplomaten

Australiens Premierminister Malcolm Turnbull hat die Ausweisung zweier australischer Diplomaten aus Russland als «enttäuschend, wenn auch nicht unerwartet» bezeichnet. In einer gemeinsamen Stellungnahme mit Außenministerin Julie Bishop sagte Turnbull, die Diplomaten seien nur ihren diplomatischen und konsularischen Aufgaben nachgegangen. Es gebe keine Rechtfertigung für die russische Aktion. Zuvor hatte Australien zwei russische Diplomaten aus der Hauptstadt Canberra ausgewiesen.

derstandard.de – 30. März 2018

Erdbeben erschüttert Papua-Neuguinea – Tsunami-Warnung aufgehoben

Ein schweres Erdbeben der Stärke 6,9 hat am frühen Freitagmorgen Papua-Neuguinea erschüttert. Das Beben ereignete sich nach Angaben der US-Erdbebenwarte USGS rund 162 Kilometer von der Stadt Rabaul entfernt in zehn Kilometern Tiefe. Es folgten zwei Nachbeben mit einer Stärke von 5,3 und 5,1. Das Pazifik-Tsunami-Warnzentrum (PTWC) gab nach dem Beben für Küstengebiete im Umkreis von 300 Kilometern des Epizentrums eine Tsunami-Warnung aus. Von Verletzten oder Schäden wurde nicht berichtet.  Der Pazifikstaat war erst Ende Februar von einem schweren Erdbeben der Stärke 7,5 getroffen worden. Dabei kamen 125 Menschen ums Leben. Papua-Neuguinea liegt nördlich von Australien und gehört zum Pazifi-schen Feuerring, einer hufeisenförmigen Zone entlang der Küsten des Pazifischen Ozeans, in der verschie-dene Platten der Erdkruste aufeinandertreffen. Die Region wird häufig von Erdbeben heimgesucht ...

Süddeutsche.de – 29. März 2018

Auferstehung zu Ostern: Der Tüpfelbeutelmarder ist zurück!

In dem australischen Bundesstaat Tasmanien ist er noch weit verbreitet - hingegen auf dem australischen Festland seit über 50 Jahren ausgestorben … Dazu kids.zoo :  Dasyurus viverrinus  - beim Tüpfelmarder gibt es zwei Fellvarianten: Die Oberseite der helleren ist hellbraun, die der dunklen schwarz. Bei beiden finden sich auffällig große, weiße Flecken auf dem Fell des Rückens. Die Hinterfüße haben nur vier Zehen ...

boersenblatt.net – 29. März 2018

Bonnier schließt Kinderbuch-Sparte in Australien

Bonnier Publishing möchte sein Geschäft in Australien umstrukturieren, um auf die veränderten Marktbe-dingungen zu reagieren, teilte das Unternehmen auf der internationalen Jugendbuchmesse in Bologna mit. Das Programm des zu Bonnier Publishing Australia gehörenden Kinderbuch-Imprints Five Mile werde zum Teil vom australischen Verlag Hardie Grant Egmont übernommen. Bonnier werde mit allen Partnern zusam-menarbeiten, um für Autoren, Illustratoren und Lizenzvereinbarungen einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten. Das Programm für Erwachsene (Belletristik und Sachbuch) soll dagegen fortgeführt werden.

Handelsblatt.com –  28. März 2018

Rio Tinto schließt letztes Kohlebergwerk in Australien

Der Bergbaugigant Rio Tinto zieht sich aus dem Kohleabbau in Australien zurück. Für umgerechnet 1,82 Milliarden Euro wird Rio Tinto seinen Anteil an der Kestrel-Mine im Bundesstaat Queensland an ein Kon-sortium bestehend aus der Equity-Managementfirma EMR und dem indonesischen Kohleunternehmen PT Adaro Energy verkaufen. Kestrel war das letzte verbleibende Kohlebergwerk im Besitz von Rio Tinto. Die Mine produzierte im vergangenen Jahr mehr als 5 Millionen Tonnen Kohle. Nach dem Verkauf wird Rio Tinto als einziges globales Bergbauunternehmen nicht mehr in der Kohleförderung aktiv sein. Der Konzern konzentriert sich stattdessen unter anderem auf Kupfer, Eisenerz und Aluminium.

FAZ.net – 27. März 2018

Reaktion auf Giftanschlag: Australien weist russische Diplomaten aus

Zwei russische Diplomaten müssten das Land verlassen, sagte Ministerpräsident Malcom Turnbull am Dienstag. „Zusammen mit dem Vereinigten Königreich und anderen Verbündeten und Partnern reagiert Australien auf den jüngsten Angriff mit Nervengift in Salisbury“, erklärte Turnbull. Außenministerin Julie Bishop sagte in Canberra, es gebe weiterer Optionen, um auf den Giftangriff auf Skripal und seine Tochter in Großbritannien zu reagieren. „Der Boykott der Weltmeisterschaft ist eine solche weitere Option, die in diesem Zusammenhang ergriffen werden könnte.“

derstandard.de – 27. März 2018

Überraschung: Forscher entdeckten in Australien altägyptische Mumie

Ein unverhoffter altägyptischer Mumienfund ist australischen Forschern gelungen – und sie mussten dafür nicht einmal das Land verlassen: Die Wissenschafter entdeckten die Überreste der Mumie in einem rund 2.500 Jahre alten ägyptischen Sarg, der eigentlich für leer gehalten worden war. "In den Aufzeich-nungen stand, dass der Sarg leer oder mit Schutt gefüllt ist", erklärte Jamie Fraser, Studienleiter und Kurator am Nicholson Museum der Universität Sydney. Daher sei der Holzsarg in den mehr als 150 Jahren, seitdem er im Museum untergebracht ist, nie untersucht worden. Drei weitere Särge im Museum mit erhaltenen Mumien hätten ihn lange Zeit in den Schatten gestellt, so Fraser ...

dpa – 25. März 2018

Kricket-Skandal: Australiens Premierminister ist schockiert

"Es war bislang unvorstellbar, dass das australische Kricket-Team in einen Betrugsfall verwickelt sein könnte." Die Sportart stehe in besonderer Weise für den Fairplay-Gedanken. Die Mannschaft hatte einen Manipulationsversuch bei einem Testspiel in Kapstadt gegen Südafrika zugegeben. Schlagmann Cameron Bancroft wurde von den Fernsehkameras erwischt, als er einen kleinen gelben Gegenstand aus der Hosen-tasche holte und damit über den Ball strich. Dabei habe es sich um Klebeband gehandelt, gestand der 25-Jährige ...Er wollte damit am Rande des Spielfelds grobe Steinchen aufnehmen und den Ball damit reiben, um ihn griffiger zu machen und ihm bessere Flugeigenschaften zu verleihen. Das ist nach den Regeln streng verboten. Ein Kricketball ist etwas größer als ein Tennisball, aber dreimal so schwer. Der Lederball mit Korkkern ist traditionell dunkelrot. Australiens Kapitän Steve Smith sagte, dass die Anführer der Mannschaft beim Mittagessen auf die Idee gekommen seien, auf diese Art zu manipulieren. Die Trainer hätten nichts davon gewusst. Smith sagte, er sei "überhaupt nicht stolz" auf die Aktion. Er trat von seinem Amt zurück

Spiegel.de – 25. März 2018

Formel 1: Vettel siegt zum Auftakt in Melbourne

Sebastian Vettel hat beim Großen Preis von Australien gewonnen. Zum Auftakt der WM-Saison profitierte der 29-jährige Ferrari-Pilot von einer besseren Boxenstopp-Strategie Lewis Hamilton wurde im Mercedes Zweiter und kam mit fast zehn Sekunden Rückstand ins Ziel. Für Vettel war es der 43. Formel 1-Sieg.

Welt.de – 24. März 2018

Qantas startet ersten Direktflug Europa-Australien

An diesem Samstag hat eine neue Ära der Luftfahrt begonnen: Im westaustralischen Perth startete am frühen Abend (Ortszeit) ein 787-9 Dreamliner, gut 17 Stunden später soll die Maschine in London landen. Es ist der erste Direktflug, der Australien mit dem europäischen Kontinent verbindet. Angeboten wird er von der Qantas. Für die Airline ist die rund 15.000 Kilometer lange Route ein Test für weitere Langstrecken …

Süddeutsche.de – 24. März 2018

Sydney Opera House: Lichter aus zur "Earth Hour" - Wahrzeichen weltweit im Dunkeln

Für eine Stunde sind am Abend die Lichter an Sehenswürdigkeiten und in Wohnungen weltweit ausgegan-gen. Die zwölfte Auflage der Aktion "Earth Hour" der Umweltstiftung WWF sollte für mehr Klima- und Artenschutz werben. Um 20.30 Uhr wurde an bekannten Bauwerken eine Stunde lang die Beleuchtung aus-geschaltet. In Deutschland lagen unter anderem das Brandenburger Tor in Berlin und der Kölner Dom im Dunkeln. Begonnen hatte die Aktion in Australiens Metropole Sydney, wo die Oper eine Stunde lang unbe-leuchtet blieb. "Für einen lebendigen Planeten" war dieses Jahr das Motto der "Earth Hour".

Deutschlandfunk.de – 23. März 2018

Nur wenige an der Westküste gestrandete Wale haben überlebt

In Australien sind mehr als 140 Wale verendet. Freiwilligen Helfer gelang es lediglich, fünf Tiere zu retten. Sie brachten sie mit Hilfe von Kränen zu einem anderen Teil des Strandes an der Hamelin Bay und gelei-teten die Wale dort ins tiefe Wasser. Bei den Tieren handelt es sich überwiegend um Kurzflossen-Grindwale, die bis zu sieben Meter lang werden. Warum sie strandeten, ist unklar... Vor neun Jahren waren in derselben Bucht schon einmal etwa 80 Wale und Delfine gestrandet. Auch damals überlebten nur wenige der Tiere.

Augsburger-Allgemeine – 22. März 2018

Eine fabelhafte Margot Robbie in einem wahren Eiskunstlauf-Drama:  Filmstart von "I, Tonya"

Tonya Harding schaffte als erste amerikanische Eiskunstläuferin 1991 den dreifachen Axel. Nur drei Jahre später war ihre Karriere zu Ende, nachdem ihr Mann zwei Attentäter beauftragt hatte, die Hardings Kon-kurrentin Nancy Kerrigan mit einer Eisenstange am Knie verletzten. Harding ging als ‚Eishexe‘ in die Sportgeschichte ein und wurde lebenslang von allen Wettkämpfen ausgeschlossen ... Anm.: Die Hauptdar-stellerin des Films Margot Robbie wurde 1990 an der Gold Coast geboren. Populär wurde die Australierin durch ihre Rolle in ‚Neighbours‘. Für Tonya wurde sie für einen Oscar und den Golden Globe nominiert.

Faz.net – 21. März 2018

Milliardär James Packer wirft hin

Einer der schillerndsten Milliardäre gibt die Führung seines Unternehmens aufgrund von „Problemen mit seiner psychischen Gesundheit“ auf. Zuvor hatte er noch einmal Aktien im Wert von rund 100 Millionen Dollar verkauft: James Packer, Spross einer Mediendynastie Australiens und bis Mittwoch Vorsitzender Verwaltungsrates des Kasino-Konzerns Crown Resorts, hat seinen Spitzenjob gekündigt ... Packer ist ein zupackender Geschäftsmann, geistert aber auch seit Jahren durch die Klatschspalten der Presse. Im Schein-werferlicht stand er nach seiner später aufgelösten Verlobung mit der Schlagersängerin Mariah Carey ...

Finanzen.net – 21. März 2018

Rheinmetall zieht in Australien weiteren Großauftrag an Land

Australien erweist sich für den Rheinmetall Konzern zunehmend als gutes Pflaster. Der deutsche Rüstungs-konzern gewann einen Auftrag der australischen Streitkräfte für Artilleriemunition, wie Rheinmetall am Mittwoch in Düsseldorf mitteilte. Der Wert der Order liege bei umgerechnet rund 65 Millionen Euro. Es ist für Rheinmetall der zweite große Auftrag der australischen Regierung innerhalb weniger Tage ...

nzz.net – 21. März 2018

Australiens Immigrationsminister will Verfolgte aufnehmen – sofern sie weiss sind

Peter Dutton steht für die restriktive Flüchtlingspolitik seines Landes. Nun hat er eine Gruppe entdeckt, die speziellen Schutz verdienen soll. Duttons Wahl überrascht … Wer meint, das Schicksal der Vertriebenen im Syrien-Krieg oder der Rohingya in Burma und Bangladesh habe auf einmal Dutton erschüttert, der irrt. Sein Herz hat der Hardliner vielmehr für weisse Farmer in Südafrika entdeckt. Das dortige Parlament will mit Enteignungen ohne Entschädigung dafür sorgen, dass mehr Land in die Hände der schwarzen Mehrheit gelangt. Egal was man vom südafrikanischen Vorgehen halten mag – dass genau diese Gruppe so schutz-bedürftig sein soll, dass sie eine Spezialbehandlung verdient, scheint etwas gar selektiv...

motorsport-total.com – 19. März 2018

63 Tonnen Fracht: So reist das Mercedes Formel-1-Team nach Australien

Es ist niemals einfach, mit dem Team von einem Land ins nächste zu reisen. Aber es ist umso schwieriger, wenn es sich dabei um eine Reise von knapp 17.000 Kilometern rund um die Welt handelt. Die beschwer-liche 24-Stunden-Reise ist die längste im Formel 1-Rennkalender 2018, aber sie sorgt auch für einen absolut einzigartigen Start in die neue Saison. Die Reise in die pulsierende, umtriebige Stadt Melbourne hat sich zu einem vertrauten Auftakt für das Formel-1-Fahrerlager entwickelt. Es ist einer der beliebtesten Austragungs-orte im Rennkalender, was die Anreise ein wenig einfacher gestaltet, und es liegt stets ein gewisses Gefühl von Aufregung und Erwartung in der Luft. Insgesamt müssen pro Team rund 40 Tonnen an Luftfracht und 23 Tonnen an Seefracht nach Melbourne transportiert werden. Angefangen bei Standardelementen wie Stühlen, Tischen, Boxenwänden und der Dekoration für die Hospitality bis hin zu komplizierteren Dingen wie Anlassern, dem Kommandostand und dem kompliziertesten Werk von allen: dem neuen Boliden. Die Autos und ihre Komponenten gehören zur Luftfracht, die vergangene Woche auf die Reise nach Melbourne geschickt wurde und die am Sonntag angekommen ist. Schwerere Gegenstände wie etwa Reifen oder Grid-Trollies gehören zur Seefracht, die einem ganz eigenen Zeitplan folgt. Für Australien wurden diese bereits Mitte Januar verschifft, sodass sie am vergangenen Freitag rechtzeitig in Melbourne ankamen…

DeutscheWelle.com  -  15. Märzt 2018

Rekordsumme von Touristen für Australien

Internationale Touristen gaben im vergangenen Jahr mehr als 41,3 Milliarden Australische Dollar (rund 26 Milliarden Euro) in Australien aus, sagte die Regierung am Mittwoch. Tourismusminister Steven Ciobo sagte, die Zahl sei eine Steigerung von 6 % gegenüber dem Vorjahr und bedeutet zusätzliche 2,2 Milliarden Dollar für die Wirtschaft. Die neuesten Zahlen aus der International Visitors' Survey der Regierung zeigen, dass im vergangenen Jahr rund 8,1 Millionen Touristen aus Übersee Down Under besucht haben, was einem Anstieg von 6 % gegenüber 2016 entspricht. Die größte Besuchergruppe nach Ländern kam aus China. Ihre Zahl stieg innerhalb eines Jahres von 1,11 Millionen auf 1,25 Millionen. Sie allein gaben 10,4 Milliarden Dollar aus, das sind 14 % mehr als 2016. Das stärkste Wachstum verzeichneten die Besucherzahlen aus Indien sowie die Ausgaben, die jeweils um 16 % im Jahr 2017 zulegten. Die Insel Tasmanien verzeichnete das stärkste Wachstum des Landes, wobei die Ausgaben internationaler Touristen im Laufe des Jahres um 31 % und in den letzten drei Jahren um 90 % stiegen, so die Regierungsangaben. Drei Millionen Touristen besuchten das Sydney Opera House, die Top-Destination Australiens für Besucher aus Übersee, während  2,7 Millionen die Sydney Harbour Bridge besuchten. Außerhalb Sydneys besuchten 842.000 Besucher aus Übersee das Great Barrier Reef und 192.000 die legendäre Uluru-Felsformation im australischen Outback.

travelbook.de – 14. März 2018

World Happiness Report: Australien auf Platz 9!

… Der Bericht verbindet unter anderem Länderdaten mit Befragungen über die Selbstwahrnehmung ihrer Bewohner. Wichtige Faktoren bei der Messung des Glücks sind unter anderem das subjektiv empfundene Glück, die gefühlte Freiheit, sein Leben selbst zu bestimmen zu können, die persönliche Wahrnehmung von Korruption und Großzügigkeit in einem Land sowie Einkommen, die Lebenserwartung und das zur Verfü-gung stehende soziale Netz. Auch die Großzügigkeit bei Spenden spielen für die Messung des Glücks eine Rolle. Negative Faktoren wie Sorgen, Trauer und Wut fließen ebenfalls mit ein. Australien belegt mit 7284 Punkten in der von Norwegen und den skandinavischen Ländern angeführten Liste Platz 9. – Die Schweiz mit 7.494 Punkten Rang 4! Österreich (7.006) und Deutschland  (6.951) landen auf dem 13. und 15. Rang.

faz.net – 14. März 2018

Australien bestellt Panzer von Rheinmetall

Die deutsche Rüstungsindustrie zieht einen weiteren Großauftrag aus Australien an Land: Rheinmetall Landsysteme schlug seinen britischen Wettbewerber BAE Systems bei der Vergabe des Auftrags für 200 Schützenpanzer. Der Vertragswert wird auf rund 5 Milliarden Australische Dollar (3,2 Milliarden Euro) geschätzt. Ministerpräsident Turnbull erklärte, der Gesamtwert des jetzigen Paketes über die Zeitspanne von 30 Jahren betrage 15 Milliarden Dollar. Insgesamt sollen durch den Bau und die Wartung der Panzer rund 1500 Stellen auch bei Zulieferern in Australien geschaffen werden. Die ersten Fahrzeuge sollen 2020 ein-satzfähig sein. 2022 sollte dann über den Kauf und Bau von weiteren rund 450 Panzern für die Infanterie entschieden werden … Zwischenzeitlich hat die Bremer Lürssen-Werft den Auftrag von Patrouillenbooten im Wert von rund 4 Milliarden Dollar in Adelaide und Perth gewonnen. Die deutsche Werft Thyssen-Krupp Marine Systems (TKMS) hatte hingegen in einem aufsehenerregenden Vergabeprozess um den Auftrag für den Bau von Unterseebooten gegen den französischen Staatskonzern Naval Group verloren. 

agrarheute.com – 13 März 2018

XXL-Rinderfarm in Australien zu verkaufen

Die Ausmaße australischer Betriebe lassen europäische Leser oftmals staunen. Nun steht Down Under erneut ein Megadeal in der Rinderbranche vor der Tür. Verkauft werden soll die im Besitz der britischen Beteiligungsgesellschaft Terra befindliche Consolidated Pastoral Company (CPC), wie Schweizer Bauer berichtet…  Zur CPC gehören insgesamt 16 Rinderfarmen mit fast 400.000 Tieren. Sie bewirtschaftet 5,5 Millionen Hektar Land und liegt im Norden des Landes… Den Wert von CPC schätzen Marktanalysten auf rund 630 Millionen Euro...  2017 wurde ein Gewinn von etwa 31 Millionen Euro verbucht. CPC verfügt darüber hinaus über Vermögenswerte in Höhe von circa 555 Millionen Euro. Es handle sich um das größte Rinderunternehmen in Privatbesitz in Australien. Bereits Ende 2016 gab es einen XXL-Deal in der australischen Rinderbranche. Nach einer monatelangen Bieterschlacht war die Farm S. Kidman & Co mit 185.000 Rindern und einer Gesamtfläche von 10 Millionen Hektar für circa 243 Millionen Euro an die Bergbaumanagerin Gina Rinehart und die chinesische Investorengruppe Shanghai Creed verkauft worden.

HamburgerAbendblatt.de – 12. März 2918

Australien könnte Gebärmutterhalskrebs besiegen

Australien könnte das erste Land ohne Neuerkrankungen von Gebärmutterhalskrebs werden, teilt die International Papillomavirus Society mit. Humane Papillomviren (HPV) sind für über 99 Prozent der Fälle verantwortlich. Seit 2007 bieten australische Schulen gratis HPV-Impfungen für Mädchen an. Seither sei die Zahl der Frauen mit der sexuell übertragbaren Infektion von 22,7 auf 1,1 Prozent zurückgegangen. In den nächsten zehn bis 20 Jahren soll die Krankheit besiegt sein.

NTV.de – 10. März 2018

Wegen "fairer Beziehungen":  Trump könnte Australien Schutzzölle erlassen

Donald Trump nennt eine weitere Ausnahme vom neuen US-Protektionismus. Neben Kanada und Mexiko soll auch "die große australische Nation" von Schutzzöllen verschont bleiben. Natürlich nicht ohne Gegen-leistung. Der US-Präsident will nach eigenen Angaben Australien von den geplanten US-Schutzzöllen auf Aluminium und Stahl ausnehmen. Er habe mit dem australischen Premierminister Malcolm Turnbull darüber gesprochen, twitterte Trump. Turnbull sei "sehr fairen und beiderseitigen Militär- und Handelsbeziehungen verpflichtet", so der Präsident. "Wir arbeiten sehr rasch an einem Sicherheitsabkommen, damit wir unserem Verbündeten, der großen australischen Nation, keine Stahl- oder Aluminiumzölle aufbürden müssen!"

nzz.ch – 7. März 2018

Osttimor einigt sich mit Australien über die Seegrenze

16 Jahre nachdem Osttimor von Indonesien unabhängig wurde, hat Dili mit seinem Nachbarn Australien ein Abkommen über die gemeinsame Seegrenze geschlossen.… Australien hatte auf einem Abkommen aus den 1970er Jahren bestanden, das mit Indonesien geschlossen worden war. Jakarta besetzte die ehemalige portu-giesische Kolonie Osttimor bis 1999. Kurz bevor Osttimor 2002 ein eigenständiger Staat wurde, versuchte Australien, Dili dieses Abkommen aufzuzwingen. Kritiker warfen Canberra vor, einen kleinen, armen Nach-barn in bester kolonialer Manier zu gängeln… Die Frage der Grenzziehung ist insbesondere für das arme Osttimor äußerst wichtig, denn unter dem Meer sind große Öl- und Gasvorkommen nachgewiesen. Mehr als 80 bis 90 % der Staatseinnahmen Osttimors kommen aus der Öl- und Gasförderung. Doch der Ertrag der gegenwärtig erschlossenen Felder nimmt rasant ab. Damit die Einnahmen auch künftig sprudeln, muss das Greater-Sunrise-Feld erschlossen werden, das allein Gas im Wert von 40 Milliarden Dollar enthält. Dieses liegt größtenteils auf der timoresischen Seite der neuen Grenze… Auf den ersten Blick mag die neue Grenz-ziehung als eine Niederlage für Australien erscheinen. Allerdings kann Canberra Kritikern den Wind aus den Segeln nehmen, die es als postkolonialen Grobian darstellen. Die australische Regierung umwirbt die Staa-ten Südostasiens nicht zuletzt, um dem wachsenden Einfluss Chinas entgegenzutreten. Nächste Woche findet erstmals ein Gipfel der südostasiatischen Staatengruppe (Asean) in Australien statt. Nun kann sich der Gastgeber als wohlwollender Partner präsentieren…

Miningscout.de – 6. März 2018

Steigender Goldpreis und höhere Goldproduktion in Australien

In Krisenzeiten galt Gold schon immer als sicherer Hafen. Kein Wunder, dass der Goldpreis aktuell steigt. Für die Unze Gold muss 1.326 USD bezahlt werden; 3,5% mehr als noch vor 3 Monaten… Australien ist weltweit der zweitgrößte Goldproduzent, hat aber die meisten Reserven. China ist der größte Förderer von Gold. Russland folgt nach Australien auf Rang drei. Australiens Goldminen fördern weltweit zu geringsten Kosten. Konsequenterweise waren in den letzten Jahren die Gewinnmargen überproportional hoch. 2017 ist die Goldproduktion bereits um 3 Tonnen auf 301 Tonnen gegenüber dem Vorjahr angestiegen. Dies ent-spricht in etwa 9,7 Mio. Unzen Gold und ist der höchste Wert seit 1999. Auch 2017 wurden bereits neue Minen in Betrieb genommen. Berücksichtigt man die Projekte, die 2018 an den Markt kommen werden und die geringe Anzahl von erwarteten Minenschließungen, so wäre es nicht erstaunlich, wenn dieses Jahr 20 Tonnen mehr Gold produziert wird als letztes Jahr …Goldminen, die ihre Produktion in Australien deutlich erhöht haben, waren Newcrest Minings Cadia Valley, Tropicana, ein Joint Venture zwischen Anglo Gold Ashanti und der Independence Group. Aber auch die Super Pit, ein Joint Venture zwischen KCGM, Newmont Mining und Barrick Gold Corp.

Finanznachrichten.de – 6. März 2018

Leitzinssatz wie erwartet unverändert bei 1,50 Prozent

Die Reserve Bank of Australia (RBA) hat auf ihrer Sitzung den Leitzinssatz wie erwartet unverändert bei 1,50% belassen, so die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt. Dabei hätten sich die Notenbanker zwar dahingehend optimistischer gezeigt, dass die gute Situation auf dem Arbeitsmarkt das Lohnwachstum stärker ankurbeln könne. Gleichwohl verzichte die RBA im Konjunkturausblick für 2018 auf eine Konkretisierung der Höhe des BIP-Wachstums, nachdem in der letzten Sitzung noch eine Wachstumsrate von über 3,0% kommuniziert worden sei. Vor dem Hintergrund dieser uneinheitlichen Einschätzung, auch mit Blick auf zukünftige Leitzinserhöhungen, habe der Kurs des Australdollar (AUD) nur unwesentlich reagiert und zum Euro weiterhin stabil über dem Niveau von 1,585 AUD notiert.

Luzerner Zeitung.ch –  5. März 2018

Kurienkardinal George Pell erneut vor Gericht

Nach sechs Monaten Pause wurde in Melbourne die gerichtliche Anhörung gegen den 76-Jährigen, einen Vertrauten von Papst Franziskus, wieder aufgenommen. Als Finanzchef des Vatikans war der Australier bislang die inoffizielle Nummer drei des Kirchenstaats. Wegen der Vorwürfe, sich als junger Pfarrer und später auch als Erzbischof in seiner Heimat an Jungen vergangen zu haben, ließ er sich im Juni vergangenen Jahres vom Papst beurlauben. Der Kardinal streitet alle Vorwürfe ab. Beim Betreten des Gerichts gaben weder Pell noch seine Anwälte Erklärungen ab. Zu der auf vier Wochen angesetzten Anhörung werden 50 Zeugen erwartet. Am Ende entscheidet ein Untersuchungsrichter, ob die Beweise für einen Prozess reichen.

FAZ.net – 2. März 2018

Angst vor einem Handelskrieg: Trump-Protektionismus belastet Börsen in Asien

Die neuen Stahleinfuhrzölle Amerikas stoßen auf Sorge. Australien warnt vor einem Handelskrieg, Südkorea und Japan fühlen sich ungerecht behandelt. Die Aktienkurse der Stahlkocher geben deutlich nach … Trump hatte angekündigt, die Einfuhr von Stahl mit einem Zoll von 25 % und die von Aluminium mit 10 % zu belegen. Die Zölle sollen kommende Woche formal angekündigt werden. Die Zölle würden nichts anderes erreichen als den Handel zu verzerren und letztlich Arbeitsplätze kosten, sagte Australiens Handelsminister Steven Clobo.. Er warnte davor, dass andere Länder Vergeltungsmaßnahmen ergreifen könnten.

Swissinfo.ch – 2. März 2018

Ausstellung von Pipilotti Rist in Australien ein Kassenschlager

Eine australische Ausstellung der Schweizer Künstlerin Pipilotti Rist erwies sich als Verkaufsschlager. Die Ausstellung "Sip my Ocean" (Schlürfe meinen Ozean) im "Museum of Contemporary Art" in Sydney ist eine Retrospektive von Rists Werk, dessen Popularität das Museum überrascht hat …  Rists Arbeit begann noch in der Epoche des Fernsehens, dem Aufkommen neuer Technologien. Die Ausstellung spannte den Bogen von den Einkanal-Videos der 1980er-Jahre bis hin zu den großformatigen audiovisuellen Installationen der Künstlerin. Die Arbeiten nahmen den gesamten dritten Stock des prestigeträchtigen Veranstaltungsortes ein.

dpa – 2. März 2018

Mädchen stirbt bei Anschlag auf australischen Konvoi in Kabul

Bei einem Bombenanschlag auf einen Konvoi der australischen Botschaft in der afghanischen Hauptstadt Kabul ist ein kleines afghanisches Mädchen getötet worden. Das sagte ein Sprecher des Gesundheitsmini-steriums, Ismail Kawusi. Auch der Attentäter kam ums Leben. 22 afghanische Zivilisten seien verletzt worden, hieß es aus dem Innenministerium. Ein Innenministeriumssprecher hatte während des Tages zunächst von einem Anschlag auf internationale Soldaten gesprochen. In Kabul waren erst am Mittwoch Delegierte aus 26 Ländern für eine Friedenskonferenz zusammengekommen.

DerStandard.de – 1. März 2018

57.000 illegale Schusswaffen in Australien abgegeben

Im Zuge einer dreimonatigen Amnestieregelung sind in Australien nach Regierungsangaben rund 57.000 illegale Schusswaffen bei den Behörden abgegeben worden. Das Land sei dadurch sicherer geworden, sagte der australische Minister für Strafverfolgung Angus Taylor. In Australien ist es illegal, eine unregistrierte Schusswaffe zu besitzen. Wird das Verbot gebrochen, droht eine Geldstrafe von bis zu rund 178.000 Euro und einer Haftstrafe von bis zu 14 Jahren. Unter den illegalen Waffen, die zwischen Juli und September 2017 ohne strafrechtliche Konsequenzen abgegeben werden konnten, befanden sich knapp 2.500 voll- und halbautomatische Waffen. "Die Regierung will illegale Schusswaffen aus unserer Gemeinschaft entfernen und Verbrechen im Zusammenhang mit Waffen bekämpfen", sagte Taylor. Zuletzt verfügte Australien in den Jahren 1996 und 1997 eine Amnestie für illegale Schusswaffen. Damit reagierte die Regierung auf den schlimmsten Amoklauf in der Geschichte des Landes als 35 Menschen in Port Arthur erschossen wurden. Damals wurden fast 650.000 illegale Schusswaffen abgegeben.

Luzernerzeitung.ch – 26. Februar 2018

McCormack neuer Vize-Premier in Australien

Nach dem Rücktritt des australischen Vize-Regierungschefs Barnaby Joyce hat die konservative National-partei den bisherigen Veteranen-Minister Michael McCormack zu dessen Nachfolger bestimmt. Der 53-jährige Abgeordnete aus New South Wales wurde zum Chef der Nationalpartei gewählt und übernahm zudem das Amt des Infrastruktur-Ministers. Der Chef der Nationalpartei als Juniorpartner der Liberalen ist automatisch auch Stellvertreter von Premierminister Malcolm Turnbull.

Weitere Meldungen finden Sie unter "News von 2016 bis 2018"

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kilian-Autor 2018