Meine Australien-Impressionen
Meine Australien-Impressionen

Infos für den Autor:

Die Woche lebt!!!

 

Anbei der Link zu meiner SBS-Story über die wundersame Auferstehung der WOCHE. Danke für alle Eure Hilfe,

Wolfgang Müller

 

(in dem Radiobeitrat  vom 17. Juli 2017 berichtet u.a. der Autor über seine Zeit bei der Woche in Australien)

 

Nach Cottbus am 28. Juni 2017 in Trebatsch

Lesung des Autors Klaus Kilian  am 27. Juni in Cottbus und am 28. Juni in Trebatsch 

"Wir haben eine sehr interessante Lesung mit vielen unbekannten Fakten über Australien und auch über  Ludwig Leichhardt gehört.

Wir freuen uns jetzt schon auf den dritten Teil des Buches." 

 

Gastgeber André Parade im Leichhardt-Museum Trebatsch
Elke Roick - Leiterin des Leichhardt-Arbeitskreises in Cottbus

Fotos: www.Leichhardtland.de und Wolfgang Schmiedeberg, Jesteburg

 

Nachricht von den Leichhardt-Freunden:

MOZ - 21. Februar 2017 / Mit 57 Finishern, darunter neun Frauen, hat der Leichhardt-Trail Ultralauf einen neuen Teilnehmerrekord verzeichnet. Die Läufer zeigten sich von der Strecke und dem Organisations-Team begeistert ...

Alle Infos über den 52,5 Kilometer-Lauf auf Leichhardts Spuren von Trebatsch nach Cottbus/Branitz auf:

http://www.leichhardt-ultratrail.de/

 

 

Hallo Herr Kilian,

anbei das erste von zwei Bildern. Ich mochte das mit den Alpakas am Ende einfach lieber…

Beste Grüße ...

 

Ich finde mich im Sonnenlicht eigentlich nicht schlecht getroffen!

Nur Ludwig Leichhardt auf dem Buch DUBIOS kommt ein wenig schlecht weg.

 

Telefonisch von Werner Pfeil am 16.10.: Heute steht ein Artikel über dich in der Lausitzer Rundschau

 

Von meinem Steuerberater: Die gesetzliche Preisbindung ist ab 1. September 2016 auch für elektronische Bücher (E-Books) verbindlich. Sie schreibt verbindliche einheitliche Verkaufspreise für E-Books vor und gilt für alle Buchverkäufe in Deutschland, ist also vom Sitz des Händlers unabhängig. Das schützt Bücher auch in elektronischer Form als Kulturgut.

 

 

Beste Grüße, Nadine

Die neue WOCHE in Australien - Australia's only German Language Newspaper
Published by Foreign Media Australia Pty. Ltd.
Postal Address: 
PO Box 187, Bondi Road Post Office, Bondi NSW 2026
406 / 212 Bondi Road, Bondi NSW 2026
Ph: 02 8283 5105
Mobile: 0451 790 403
Email: neuewoche@tpg.com.au
Homepage:www.neuewocheaustralien.com

Kommentar auf Amazon-Australia by Peter O. Guenther on 15 August 2016

The style of the book is something like an Andreas Eschbach thriller but the plot gets a bit far fetched towards the end. The book ends abruptly without any clear conclusion. It is nevertheless an interesting illumination of the circumstances surrounding Leichhardt's disappearance and the part played by German migrants in 19th century colonial life. A number of errors in the spelling of names are distracting (eg Curio Bay instead of Corio Bay).

 

Lieber Kollege Kilian, wie so häufig lag die NEUE WOCHE erst heute in meinem Briefkasten. Seitdem die AusPost einen Zuschlag für die Zustellung "innerhalb von 2-4 Arbeitstagen" verlangt, wird alles, was nicht mit der zusätzlichen "Priority"-Marke beklebt ist, vermutlich noch langsamer zugestellt. Ihre von Nadine beschriebenen Erfahrungen über die Wahrnehmung Australiens in Deutschland, decken sich mit den meinen. Und diesmal meine ich nicht speziell die Medien sondern die Bevölkerung im Allgemeinen. "Ein tolles Reiseziel - aber was interessiert mich der Rest..." könnte der allgemeine Tenor sein...

Viele Grüße von hier unten, Dieter Herrmann                                                           21. Juli 2016

 

Lieber Herr Kilian, vielleicht haben Sie es übersehen! DUBIOS steht am 20. Juni 2016 bei Amazon in Australien auf Platz 1 der Bestseller-Liste!!!  Herzliche Grüße aus Down Under, Ihre Carola Lüttich.

 

Liebe Carola, um ehrlich zu sein, verbergen sich hinter diesem Bestsellerplatz überschaubare Verkäufe. Außerdem bezieht sich der Rang auf die 'Historical Fiction-Romane als eBook in deutscher Sprache'. Dennoch herzlichen Dank für den aufmunternden Hinweis! Ihr Klaus Kilian

 

 

Sehr geehrter Herr Kilian oder Killian?        In einem Artikel des Hamburger Wochenblattes  vom 10.2. 2016 las ich die Schreibweise Ihres Namens mit Doppel-L: Killian! Auch der Held Ihres Romanes wird in dem Bericht als Ludwig Leichthardt und nicht als Leichhardt bezeichnet. Warum benutzen Sie die unterschiedlichen Namen? Trotzdem habe ich DUBIOS heruntergeladen!     Ihr Karl Neuhaus

Schnelle Antwort:  Lieber Herr Neuhaus, der Artikel erschien in zwölf Stadtteil-Ausgaben des Hamburger Wochenblattes. Wahrscheinlich haben Sie die Ausgabe 'Billstedt' gelesen. In allen anderen Stadtteilen Hamburgs wurden die Namen - wie Sie im untenstehenden Artikel sehen - korrekt  wieder-gegeben: Klaus Kilian & Ludwig Leichhardt.

 

Hallo Herr Kilian, in der Lausitzer Rundschau habe ich am 6. 1. 2016 einen Artikel über Sie entdeckt.

Falls Sie den informativen Beitrag noch nicht gelesen haben, hier ist der Link zu dem Artikel: http://www.lr-online.de/regionen/cottbus/Leichhardt-wird-zum-Romanhelden;art1049,5328374

 

 

Aus der Märkischen Oderzeitung vom 6.1.2016: Im Ludwig-Leichhardt-Museum in Trebatsch gibt es mit Beginn dieses Jahres eine neue Mitarbeiterin. Antje Merres kümmert sich um die Gäste und die Einrichtung… Mit was sich die 35-Jährige gerade am meisten beschäftigt, ist der Australienforscher selbst. "Ich habe mir schon Einiges auf den Infotafeln durchgelesen", erzählt sie. Auch die Landkarten, Fotos und Mitbringsel in den Schaukästen helfen ihr, die einzelnen Lebensabschnitte des Forschers und Entdeckers nachzuvollziehen. "Das ist sehr interessant, denn so viel wusste ich über Leichhardt zuvor noch nicht", gibt sie zu… Antje Merres öffnet die Türen von Montag bis Freitag, jeweils 10 bis 16 Uhr für die Besucher und steht bei Anfragen zur Verfügung. Kontakt: 0175 9683070

 

Foto: Amt Lieberose / Oberspreewald - 15913 Straupitz

 

4. 12. - Auswertung der

zehnten Leichhardt-Konferenz

 

Als Erinnerung an die Vorstellung des Romans DUBIOS in Goyatz. Wir sind gespannt auf den zweiten Teil Deiner Australien-Trilogie!!!

 

Werner Pfeil und die Leichhardt-Freunde aus Cottbus

 

 

 

1. 11. - Hallo Herr Kilian, das Buch „Menschen in Selm, Bork und Cappenberg“ der Bürgerstiftung 

Selm ist erschienen. 242 Porträts sowie ein umfangreicher Anhang mit Listen und Beschreibungen weiterer Persönlichkeiten sind auf rund 400 Seiten zusammengekommen, darunter der Text über Sie.

Nochmals vielen Dank für Ihre Mithilfe!

 

Auszüge aus dem Buch, in dem 242 Selmer

Persönlichkeiten vorgestellt werden:

 

Die ersten Schritte machte Klaus Kilian in Selm:

"Über das Kopfsteinpflaster

der Ludgeristraße Richtung Südkirchen" -

für den Dreijährigen eine Weltreise.

 

Für den weit gereisten ehemaligen

Verlagsleiter von AutoBild und SportBild

eine Welt der Erinnerungen ...

 

Kilians Erinnerungen an Selm sind bewegte Bilder:

"Unser Gejohle Es ist ein Ross entsprungen, aus Rethmanns Pferdestall wenn die Gäule den Müllkarren durch das Dorf zogen. Die platt gedrückten Nasen an den Schaufenstern

 

 

mit Spielzeug bei Knümann in der Vorweihnachtszeit.

Das Butterkuchen-Satt-Essen für Ministranten nach Beerdigungen in der Küche des Gasthofs Knipping ..."

 

Ausflüge unternimmt Kilian heute in die Welt der Fantasie.

 

Im Ruhestand arbeitet er an seiner Roman-Trilogie

(Teil eins ist 2015 unter dem Titel DUBIOS als E-Book erschienen), die sich um eine historische Figur aus dem

19. Jahrhundert dreht:den Entdeckungsreisenden

Ludwig Leichhardt, der von seiner letzten Expedition

ins australische Outback nicht zurückkehrte.

 

Klaus Kilian ist ihm auf der Spur - "gerne gedanklich,

am liebsten vor Ort".

 

 

 

Ihr eigenes Buch stürmt hoffentlich längst die E-Book-Charts?! Die Selmer werden auf jeden Fall neugierig darauf werden. Auch ich bin als Leserin abgehoben Richtung Genf und habe dort im Hotel Ihre Protagonisten und die dubiosen Auftraggeber kennengelernt - und bin gespannt, wie es weitergeht.

Herzliche Grüße und alles Gute auch für die weiteren Romanteile Jutta W.

 

 

DUBIOS-Leserbewertungen auf Amazon:

 

16. 10. - Sehr guter Schreibstil - spannende Geschichte! Habe es, was bei mir eher selten vorkommt, in einem Rutsch gelesen. Es bietet nicht nur spannende Unterhaltung, sondern auch durchaus Wissenswertes. Freue mich auf Teil-2! Weiter so, Herr Kilian...

 

6. 10. - Lesenswert und ein Muss für jeden Australien-Fan! Als Australien-Fan hat mich das Buch sofort gepackt. Die packende Kriminalstorry verbunden mit den geschichtlichen Hintergründen sind sehr gut und spannend geschrieben. Ich habe das Buch in kurzer Zeit gelesen und freue mich schon auf die nächsten beiden Bücher. Ein lesenswertes Buch.

 

24. 9. 2015 - Mails aus Düsseldorf & Harsefeld

...ganz herzlichen Glückwunsch zu der gelungenen und super interessanten  Homepage. Die wunderschönen

Bilder verlocken mich immer mehr dazu, dieses Land auch einmal kennen zu lernen. Auch freue ich mich darauf, dein Buch auf meinen Tolino (ab 15. 10. möglich) herunterzuladen. Es ist sicher spannend, die neue Fassung mit der Vorabversion zu vergleichen. Herzliche Grüße Anne

Nachtrag: Ich habe herzhaft über die Witze gelacht, die ich gerade erst gelesen habe.

 

... endlich hat Elken es geschafft sich bei deiner wirklich interessanten Homepage durchzuarbeiten - und war richtig angetan! Jetzt verbeißt sie sich in dein Buch!  Chapeau!  Günter & Elke

 

10. 9. 2015 - Mail von Joachim Heinemann, Neu Wulmstorf

Liebe Leser, es ist ein faszinierendes Buch, und der Band 1 macht Appetit, weiteres zum Fortgang zu erfahren.

Der historische Hintergrund mit dem preussischen Entdecker Leichhardt ist schon sehr interessant. Mir war als an preussischer Geschichte interessiertem neu, dass eben ein Preusse zur Erforschung des australischen Kontinents beigetragen hat. Bislang hielt ich dies für eine rein britische Angelegenheit. Spannend ist dann auch zu lesen, welche Intrigen bei der Durchdringung von Australien offenbar im Spiel waren. Derartiges kannte man vom Weg der US-Siedler gen Westen, down under hat in deutschen Geschichtsbüchern insoweit kaum Raum gefunden.

Das Verknüpfen der Historie mit der Fiktion, welche am Genfer See stattfindet, lässt erahnen, dass Leichhardt offenbar Dinge entdeckt hatte, welche viel Geld in Aussicht stellten. Man denkt primär an Bodenschätze. Vielleicht aber gab es auch andere, profanere Gründe für Leichhardts Tod. Dann jedoch sind die Akteure in Genf und ihr Auftraggeber ebenfalls auf dem Holzweg. Die unterschiedlichen Charaktere, die in der Schweiz für ein üppiges Honorar recherchieren und spekulieren sind auch spannend beschrieben bis hin zu ihren Konflikten.

Ganz großartig sind dann noch die interaktiven Möglichkeiten, die das e-book bietet. Für den interessierten Leser eröffnet es ungeahnte Möglichkeiten, by the way sehr viel über Australien zu erfahren. Klaus Kilian kennt sich dort offenbar gut aus. Eigentlich müsste das australische Tourist board den Autor für diesen Marketingansatz extra entlohnen. Ich jedenfalls bin gespannt, wie sich das in der Fortsetzung von „Dubios“ weiterentwickelt.

 

Mail von der Bücherei Jork, 4.9. 2015

Lieber Herr Kilian, meine aller herzlichsten Glückwünsche zur Ihrem Buch!

Ich freue mich sehr für Sie, weiß ich doch aus der derzeitigen eigenen Praxis wie langwierig und anstrengend es sein kann, solch ein Werk zu Papier zu bringen. Ich drücke Ihnen ganz feste die Daumen!

Mit besonders herzlichen Grüßen aus Ihrer Jorker Bücherei
 

Klaus Kilian - erschöpft in der Töps-Heide. Wolfgang Schmiedeberg war noch fit genug, um ein Foto zu schießen.

Mail von Wolfgang Schmiedeberg, 2. 9. 2015:

 

"...Heideluft* mit Weitblick schnuppern. War nett mit Dir … Ein bildschöner Gruß von Schmiedi"

 

*Der Autor wanderte heute mit einem Freund in der Töps-Heide. Gesprächsthema war das Löns-Zitat: "Wer ein gutes Buch verschenkt, der gibt mehr als Geld, Brot und Arbeit. Er gibt Friede, Freude und Frohsinn."

(Wikipedia: Hermann Löns (1866-1914) - deutscher Journalist und Schriftsteller ... früher Verfechter des Naturschutzes ... Der Film Grün ist die Heide (1951) beruht auf seinen Motiven. Bekanntheit erlangten seine vertonten Gedichte: Abendlied - Rose Marie.)

 

 

dp am 24. 8. auf AMAZON: Großartige Lektüre!

Als Leser der Trilogie mehr Wissenswertes über Geschichte und Geologie des 5. Kontinents empfangen, als durch jedes Lehrbuch. Auf spannende Weise erlebt - sehr lehrreich und bildhaft durch die umfang-reichen Recherchen des Autors über Jahre und dessen spürbaren Enthusiasmus und die Liebe zum Land und seiner Einwohner. Besonders faszinierend fand ich die Darstellung der Denkfabrik, die in kurzer Zeit das Schicksal des verschwundenen Leichhardts lüften sollte, Personen unterschiedlicher Herkunft, Interessen + Studiengänge. Die Charktere mit ihrem Wissen - ihren Anlagen - ihren Höhen und Tiefen sind grandios dargestellt; nicht zu vergessen das dubiose Verschwinden verschiedener Personen.

 

 

Besuch aus Australien:

 

Julia Ebert postet am 19. August 2015 auf Facebook:

 

'Good to had you here!' - mit Carina Jakobi im Hamburger Hafen.

 

 

18. August: André Parade (Leichhardt-Gesellschaft Trebatsch) Kommentar auf AMAZON: 

Wer ist Ludwig Leichhardt? Wieso gibt es im Bundesland Brandenburg ein Museum über ihn?
Diese Frage hören wir oft, wenn Gäste unser Museum in Trebatsch, dem Geburtsort des großen Australienforschers, besuchen. Mehrere Biografien und Abhandlungen sind über Leichhardt erschienen, aber noch kein Krimi! Anfangs etwas verhalten, hat mich die Lektüre schnell in ihren Bann gezogen. Spannend, voller Gleichnisse und Parallelen wird das Leben Ludwig Leichhardts im Wechselspiel mit den Schicksalen anderer Forscher facettenreich dargestellt. Mögliche und tatsächliche Schicksalsschläge werden informativ und spannend in die Story eingeflochten. Ein erfrischendes und lehrreiches Buch.
Wer den Nordosten Australiens bereist, wo man oft auf den Namen Ludwig Leichhardt stößt, sollte auf jeden Fall das Buch gelesen haben. Es wird die Eindrücke vom roten Kontinent vertiefen.

 

13. August: Es gibt auch kritische Stimmen!

Ein mir bekannter Journalist mailt: „Ich finde keinen Zugang zu dem Thema, weil ich mit Büchern und vor allem Thrillern nichts am Hut habe. Die Anbindung an Google Maps erinnert mich ein wenig an die Jerry-Cotton-Romane aus meiner Jugend, als man die Storys las und sich daneben die Karte von Manhattan legte, um die Orte und Wege nachzuzeichnen...“

Ein anderer Kollege schreibt: „Tolle Idee, tolle Recherche - auch wenn es ob der Fülle nicht ganz einfach zu lesen war und ich oft leise geflucht habe, will mir der Kilian jetzt nur damit imponieren was er über Australien weiß oder mich auch noch gut unterhalten... So manches Detail aus der Aktualität müsste nicht sein. Dadurch wirkt die eine oder andere Stelle sehr auf die Höhe der Zeit gepuscht, was das Buch gar nicht nötig hat.“

Herzlichen Dank für die Anregungen.

 

8. August: Supi! Der erste Kommentar auf amazon-Australia

"Fantastic story about the mystery surrounding the disappearance of the explorers during the swan river expedition. I really enjoyed reading this book and couldn't put it down. The author had me hanging on each page for more. I can't wait to read the next volume in the trilogy."

 

30. Juli: Hurra! Erste Rezensionen bei >>amazon     ... weitere folgen

 

Hans Pirch: Spannend und kurzweilig

Gut recherchierte historische Ereignisse über Australien, die ich bisher nicht kannte. Komplizierte Hintergründe werden locker und interessant beschrieben. Die Aufklärung des ‚Leichhardt-Geheimnisses‘ bietet spannende Unterhaltung. Meine Beanstandung: Erwartet hätte ich mehr Vor-Ort-Action.
Nach Lesen des eBooks muss ich meine Kritik korrigieren: Die Verlinkung mit den Schauplätzen führt zu einer atemberaubenden Reise rund um den Fünften Kontinent. Mein Urteil: innovativ und kreativ. Die Verlinkungen bieten einen echten Mehrwert. Das eBook zeigt eine neue Dimension des Lesevergnügens!

 

Dirk Scholl: Lob von einem erfahrenen Afrika-Reisenden

... Das Buch hat mein Interesse für Australien geweckt. Dem Autor ist es gelungen, die britisch-historischen Hintergründe in eine spannende Geschichte zu "verpacken". Ich freue mich auf mehr Informationen über den Fünften Kontinent in den weiteren Romanen von Klaus Kilian. Dazu muss ich sagen, dass ich beruflich 27 Länder in Afrika über 300mal bereiste. Ich würde sofort zugreifen, wenn es einen so informativen Roman auch über den Schwarzen Kontinent gäbe.

 

Monika & Kurt: Eine gelungene Kombination aus Spannung, Crime, Überraschung... Dubios ist nicht nur ein spannender Thriller sondern auch ein beeindruckendes Buch über die Entwicklung Australiens. Geschichte so erzählt bleibt haften und wird nicht vergessen. Das Buch ist eigentlich Pflichtlektüre für alle Australienbesucher, sei es als Urlauber oder als Austauschschüler und -studenten. Und der Schluss lässt einen ungeduldig die Fortsetzung erwarten.

 

Unsere Alpakas werden meine Pressesprecher auf facebook

 

Amigo   ist der Freund, der bedächtig Ratschläge erteilt.

Bonito   ist der Reizende, der alles gut findet.

Chico     ist der Banause, der die bissigen Kommentare abgibt.

 

11. Juli 2015: Zum Start der Autorenseite lässt es sich der bekannte Schauspieler Günter Lindner nicht nehmen, einige Fotos zu schießen.

 

Vor der Veröffentlichung von DUBIOS haben 50 Beta-Leser den Roman unter die Lupe genommen. Dafür herzlichen Dank!!!  Viele der Anregungen und Korrekturen wurden im Manuskript berücksichtigt. Hier eine kleine Auswahl der Stimmen:

 

Sabine Lütkemeyer, Münster: “Ich bin begeistert! Was mir sehr gut gefällt, ist der geschichtliche Hintergrund über Australien! - Ich kann es nicht erwarten, die beiden nächsten Bücher zu lesen.”

 

Melanie Raiser, Düsseldorf: “Die Rahmengeschichte ist spannend. Die Leichhardt- und Australien-Hintergründe haben mich gefesselt. – Super fand ich, dass es Platz für Spekulationen gibt…”

 

Anne Tannerbauer, Düsseldorf: Die Recherchen sind bemerkenswert und in dieser Ausführlichkeit  etwas Besonderes. Bei mir haben sie das Interesse an Australien und der Person Leichhardt geweckt.“

 

Wolfgang Schmiedeberg, Jesteburg: “Hochinteressante History-Facts über Down Under.  Mehrere Aha-Effekte, sehr flüssig und rund geschrieben … lebendig und vielseitig. - Aber zum Lesen ist geistige Frische erforderlich!”

 

Manuela Spitaler, Terlan: Das Buch ist ein in Romanform verfasstes Sachbuch, das auf sehr interessante und anregende Weise sehr viele Dinge über Australien und Leichhardt erzählt, aber gleichzeitig auf den für Thriller üblichen Spannungsbogen verzichtet… Was nicht heißt, dass es nicht spannend und interessant ist!“

 

Rosalinde Bochwitz, Leichhardt-Museum Trebatsch: „Mit Spannung und Vergnügen habe ich den ersten Teil der Trilogie gelesen. Beeindruckend waren Ihre historischen Recherchen und die Charakterbilder...“

 

Prof. Dr. Jürgen Tampke (Historiker), Albury, NSW: “I much enjoyed reading your manuscript. It is based on a massive amount of research work, a fair share of it quite original, about all aspects associated with Ludwig Leichhardt, his times and achievements and many more related topics … I have some qualms about the prize offered to the researchers: 5 mio. US$ is an almighty amount of money, and although I do agree that historians should be paid much more … But having written all this I like the book and I wish it all possible success...”

 

Ich freue mich schon auf Ihre Reaktion >>>Kontakt