Meine Australien-Impressionen
Meine Australien-Impressionen

Die Charaktere

Alle in der Australien-Trilogie genannten historischen Ereignisse, Personen und Orte entsprechen dem wirklichen Geschehen!

Die daraus abgeleiteten Mutmaßungen sind reine Fiktion.

Die Hauptperson in DUBIOS ist Ludwig Leichhardt

National Geographic schreibt über ihn: "Ludwig Leichhardt, ein Kind der Mark Brandenburg, studiert in Göttingen, Berlin, London und Paris Botanik, Geologie und Zoologie... Sein Ziel ist es, in den „Kern der dunklen Masse“ Australiens vorzudringen. Dieses Vorhaben, von dem Ludwig Leichhardt weiß, dass es nicht frei von Risiken ist, erklärt er zu seiner Lebensaufgabe...  Sein letzter Brief, geschrieben am 3. April 1848, kommt von einer Farm am Coogoon. «Wenn ich bedenke,wie glücklich ich bei meinem Vorwärtsdringen bis hierher war, so bin ich von der Hoffnung erfüllt, das unser erfolgreicher Beschützer mir gestatten wird, meinen Lieblingsplan zu einem erfolgreichen Ende zu führen.» Es ist der letzte Satz einer Geschichte, die nur noch im Kreis verläuft und die bis heute Rätsel über Rätsel aufgibt."

National Geographic führt Leichhardt unter den bedeutendsten Entdeckern aller Zeiten.

 

Der Förderer des Entdeckers ist William Branwhite Clarke

Laut Wikipedia ist Clarke der "Vater der australischen Geologie". Geboren 1798 in Suffolk, studiert er Theologie in Cambridge. 1839 reist er nach Australien und arbeitet als Schulleiter und Pfarrer in Parramatta und Campbelltown. Sein Steckenpferd ist die Geologie: Die Unterstützung der US Exploring Expedition 1840 in Sydney führt zur intensiven Zusammenarbeit mit amerikanischen Wissenschaftlern. 1841 entdeckt Clarke in den Blue Mountains Gold. Der Gouverneur befiehlt ihm, den Fund geheim zu halten. Er befürchtet einen Goldrausch, der auch 1850 begann. Nach dem mysteriösen Verschwinden der Swan River Expedition wird Clarke die Pressestimme Ludwig Leichhardts.

Der Theologe und Geologe war Vizepräsident der Royal Society of New South Wales.

 

Der Gegenspieler ist Sir Thomas Livingston Mitchell

Encyklopädia Britannica beschreibt den Schotten: "Born June 15. 1792 in Craigend - died Oct. 5. 1855 in Sydney, Surveyor General of NSW who explored and surveyed widely in Australia ... exzellenter Kartograph im Peninsular War in Spain 1811-14 ... 1929 wird er zum Obersten Landvermesser der Kolonie New South Wales ernannt ... plant Straßen und Brücken von Sydney in die Blue Mountains. Leitet ab 1832 mehrere Expeditionen ins unerforschte Australien ... 1839 wird Mitchell für seine Leistungen von der Krone als 'Sir' geadelt ... Seine Suche 1845 nach einem Landweg bis Port Essington war vergeblich, doch er entdeckte riesige Flächen Weideland ..." Meine Recherchen ergaben:                Sir Thomas Mitchell war nicht nur ein honoriger, sondern auch ein streitsüchtiger Mann.

 

Die tragische Figur spielt Edmund Besley Kennedy

Australian Dictionary of Biography weiß über den Mann nur Positives zu berichten: 1818 auf der Kanalinsel Guensey geboren, kommt der Brite 1840 nach Australien und wird Landvermesser in Portland/Victoria. Nach Missverständnissen (er soll ein irisches Mädchen unsittlich berührt haben), wird er 1845 Zweiter Kommandant der Mitchell-Expedition, die den Landweg nach Port Essington erkunden soll. Kennedy überwirft sich mit dem Schotten und zweifelt dessen Entdeckungen an. 1848 startet Kennedy in Rockingham Bay (fast zeitgleich mit Leichhardts Swan River Expedition) die Erkundung von Cape York. Dort wird Kennedy von Ureinwohnern gespeert. Er stirbt in den Armen des ihn begleitenden Aborigine-Freundes Jackey Jackey.

Das Tragische: Bei den Suchaktionen findet Jackey Jackey das Grab nicht wieder. Der Leichnam wird nie gefunden! (Herzlichen Dank an dieser Stelle an die Unibibliothek in Kiel)

 

 

Die im Roman DUBIOS beschriebenen Experten des Think Tanks und die in der Schweiz geschilderten Szenen sind frei erfunden! Ähnlichkeiten mit lebenden oder verstorbenen Personen wären zufällig und sind nicht beabsichtigt:

 

Nicole Dupon

... ist Schweizerin und Sprachgenie. Sie verfügt über exzellente IT-Kenntnisse und ist Single.

Sie beschreibt sich: "Als ich vor 25 Jahren geboren wurde, lebten meine Eltern in Montreux. Ihr Vermögen erlaubte mir Studien in den USA und Australien. Vor drei Jahren habe ich mich an der Universität Lausanne auf Wirschaftskriminalität spezialisiert."

Sie wird beschrieben als hübsche Brünette mit Pferdeschwanz - Typ Pippa Middleton.

 

Johannes Berger

... genannt Jan. Der Hamburger Journalist ist Experte für Verschwörungstheorien.

Er beschreibt sich: "Ich wurde vor 40 Jahren geboren. Mein Volontariat machte ich bei einer Zeitung in Sydney. Heute lebe ich in Hamburg. Von dort aus recherchiere ich für Blätter rund um den Globus."

Er wird vom Aussehen beschrieben: Harrison Ford in jungen Jahren.

 

Madame Cui Lee

... ist Expertin für Lagerstättenkunde. Sie hat Kenntnis von Mineralogie, Geophysik und Plattentektronik.

Sie sagt über sich: "Geboren wurde ich vor 55 Jahren in Hongkong. Dort studierte ich Geologie. Glücklich verheiratet lebe ich mit meinem Mann und zwei Töchtern in Melbourne."

Sie wird beschrieben: Die Chinesin gleicht der Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi.

 

Professor Pavel Bucek

... ist tschechischer Landsmann, emeritierter Historiker der Prager Universität und Anthropologe mit profundem Wissen über die australische Geschichte und Mythologie der Ureinwohner.

Der Emeritus sagt über sich: "Vor 76 Jahren in Teplice geboren, bin ich wohl der Senior der Runde. Bei meinen Studien war ich angewiesen auf unsere Bibliothek. Lehn-Stuhlforscher nannten uns die Kollegen im Westen, da wir unser Wissen ausschließlich aus Büchern beziehen mussten."

In DUBIOS wird er  beschrieben: Ein weißhaariger Herr in Anzug und Fliege. Spontan fällt einem der von David McCallum gespielte Gerichtsmediziner Ducky aus Navi-CIS ein.

 

Tom Stone

... arbeitet als Zielfahnder. In seinen Adern fließt das Blut australischer Ureinwohner.

Er beschreibt sich militärisch knapp: "Geboren in Woop Woop. Hatte viele Frauen, habe nie geheiratet. Bin Weekend Warrior und arbeite als Skiptracer in den USA."

Er wird beschrieben als athletischer Mann Anfang 30. Er ähnelt dem Fußballstar Mario Balotelli.

 

Weitere wichtige Rollen in DUBIOS:

Irvin W. Harris - der Gastgeber des Think Tanks in Genf, verspricht den Experten 1 Million US$ und sagt über sich: "Ich wurde vor 56 Jahren in Chicago im Bundesstaat Illinois geboren, habe Jura studiert und arbeite seit zehn Jahren als Treuhänder für die Wealth on Earth-Foundation." Er wird beschrieben: Ein Mittfünfziger, der dem Schauspieler Morgan Freeman verdammt ähnelt.

Olivia Simon - moderiert den Think Tank im Hotel Wilson in Genf. Sie sagt über sich: "Aufgewachsen bin ich im schottischen Glasgow. Mein Jurastudium absolvierte ich an der University of Edinburgh. Für die Organisation Wealth on Earth arbeitet sie seit drei Jahren." Im Roman wird Olivia beschrieben: Eine Dame mit aschblondem Haar öffnet die Tür der Luxussuite, Ende zwanzig, Typ: Jodie Foster.

Dr. Morand - Der Gerichtsmediziner ist befreundet mit Johann Berger ....

                                                                                                           ... alles weitere erfahren Sie in DUBIOS